Katze auf den Urlaub vorbereiten, aber wie?

Der Sommer steht an, Reisen wollen gemacht werden, aber nicht ohne den vierbeinigen Liebling. Darum steht das Vorhaben an: Katze auf den Urlaub vorbereiten, aber wie? Gerade Katzen werden gerne auf Reisen mitgenommen. Vor allem dann, wenn die Reise für die Katze keine zu große Belastung darstellt.

Katze auf den Urlaub vorbereiten, gewusst wie?

Es müssen verschiedene Maßnahmen getroffen werden, damit der Urlaub mit der Katze ein voller Erfolg wird. Der geeignete Urlaubsort wurde bereits gefunden. Es ist auch schon sichergestellt, dass die Katze in der dortigen Urlaubsunterkunft ein gern gesehener Gast ist. Dann steht wohl einem glücklichen Urlaub mit der Katze nichts mehr im Wege, vor allem dann nicht, wenn noch die zusätzlich angeführten Vorkehrungen getroffen werden.

Erste Maßnahme – Der Besuch beim Tierarzt

Diverse Impfungen

Wenn beschlossen wurde, dass die Katze mit in den Urlaub darf, muss sie zeitig zum Tierarzt gebracht werden. Warum? Dieser checkt den Gesundheitszustand des Tieres und verabreicht alle nötigen Impfungen, die das Tier für seine Reise braucht. In den klassischen Urlaubsländern, wie Italien, Frankreich, Spanien, Griechenland, Kroatien, benötigt die Katze bereits die eine oder andere Impfung als Vorsichtsmaßnahme. Als gut wird es angesehen, wenn der Halter seine Katze 3 Monate vor Reiseantritt impfen lässt. Mit dem Tierarzt wird dann abgesprochen, wohin es geht und welche Impfungen sinnvoll sind. Alle Prophylaxe-Maßnahmen und Impfungen sollten rechtzeitig getätigt werden, damit sie auch rechtzeitig ihre Wirkung entfalten können und ihren Nutzen bringen. Gerne werden vom Tierarzt Impfungen wie Parvovirose, Leptospirose, Hepatitis, Staupe und Tollwut verabreicht.

Auf mögliche Reiseerkrankungen der Katze vorbereitet sein

Trotz der nötigen Impfungen, besteht aber für die Katze noch immer ein Restrisiko, dass sie während ihrer Reise erkrankt und behandelt werden muss. Gerade Parasiten anderer Länder sind meist ein großes Thema für das Tier. Diese Parasiten gibt es in heimischen Gefilden vielleicht gar nicht, dennoch sind sie im Stande der Katze diverse Krankheiten zu übertragen. Zu solchen Parasiten zählen sich vorrangig die Sand- und Stechmücken. Auftretende Reiseerkrankungen erkennt der Halter in Form von Fieber. Auch die Schleimhäute der Katze geben Auskunft darüber, ob die Katze während ihrer Reise erkrankt ist. Auch Erbrechen und Durchfall zählen zu den bekanntesten Reisekrankheiten, an der die Katze möglicherweise erkranken kann.

Prophylaxe vom Tierarzt

Neben den entsprechenden Impfungen werden vom Tierarzt noch Prophylaxe verabreicht. Hierbei handelt es sich um Zecken-, Floh- und Darm-Prophylaxe. Welche Prophylaxe vom Tierarzt verabreicht werden, das richtet sich individuell nach der Katze.

Der Mikrochip, der niemals fehlen darf

Damit die Katze gut identifizierbar ist, wenn sie im Urlaub abhanden kommen sollte, hilft der passende Mikrochip weiter. Es wird dringend dazu geraten, die Katze noch vor der Abreise chippen zu lassen. Diesen Vorgang übernimmt jeder Tierarzt, er dauert kurz, gestaltet sich für die Katze schmerzfrei und entfaltet dennoch seine Wirkung.

Der EU-Heimtierausweis

Auf den EU-Heimtierausweis ist nicht zu vergessen, er gilt als der Pass für die Katze. Er gibt Aufschluss über alle wichtigen Informationen des Tieres und ist ein Leben lang gültig.

Zweite Maßnahme – Die Katze darf sich mit ihrer Transportbox anfreunden

Denn in dieser Transportbox muss die Katze während der Reise bleiben. Darum darf sie sich bereits schon einige Wochen vor der Abreise mit ihrer Transportbox anfreunden und diese als ihr Eigentum ansehen, das für ein Nickerchen, wie geschaffen ist. Wer in der glücklichen Lage ist, mit seinem Liebling zu verreisen, der sollte seine Katze schon zeitig an die Transportbox gewöhnen.

Dritte Maßnahme – Die Katze sollte schon zu Hause an gemeinsame Aktivitäten gewöhnt werden

Wer seine Katze gut auf den Urlaub vorbereiten möchte, der startet mit den gemeinsamen Unternehmungen bereits in heimischen Gefilden. Zeit für einen kleinen Ausflug. Die Katze kommt an die Katzenleine und schon kann das Abenteuer seinen Lauf nehmen. Nur zu!  Die Katze sollte schon bei Zeiten an die Katzenleine gewöhnt werden, da ihr die Orientierung am Urlaubsort fehlt und sie nicht einfach so Reißaus nehmen kann. Es sollte nicht darauf vergessen werden, an die Katzenleine einen Adressanhänger anzubinden. Auch wenn es der Halter mit seinem Tier noch so gut meint, für einen Freilauf in einem fremden Urlaubsland spricht leider gar nichts. Entweder die Katze muss in den Räumen des Urlaubsdomiziles verweilen oder sie wird bei Zeiten bereits an die Leine gewöhnt. Freigänger Katzen weisen oft ein großes Bewegungspotenzial auf, daher ist es für sie wichtig, am Urlaubsort nicht eingesperrt zu sein und die neue Umgebung per Leine kennenlernen zu dürfen.

Vierte Maßnahme – Das Gepäck für die Katze packen

Auch für die Katze darf eine Reisetasche mit eigener Reiseapotheke gepackt werden. Die Reiseapotheke beinhaltet: 1 Zeckenzange, 1 Pinzette und jede Menge Verbandszeug. Die Reisetasche der Katze beinhaltet ihre Schlafdecke, die Wasser- und Futterschale, Leckerlis, frisches Wasser, und ausreichend Spielzeug. Zudem sollten auch immer einige Dosen des gewohnten Nassfutters eingepackt werden, um einer Magenverstimmung durch fremdes Futter zu entgehen.

Katze auf den Urlaub vorbereiten, muss das überhaupt sein?

Ein Kurztrip von kurzer Dauer:

Wer nur 1 bis 2 Tage auswärts übernachten möchte und einen kurzen Wochenend-Trip plant, der sollte seine Katze lieber zu Hause lassen. Es sollte nur darauf geachtet werden, dass die Grundbedürfnisse – wie Essen und Trinken – während der kurzen Abwesenheit des Halters sicher versorgt werden. Auch an das saubere Katzenklo ist zu denken. Hierfür darf gerne ein kurzer Freundschaftsdienst in Anspruch genommen werden. Es gibt auch Halter, die lassen ihr Tier während eines kurzen Aufenthaltes allein zurück. Automatischer Futterautomat, gefüllte Wasserschüsseln und selbstreinigende Katzentoilette sollten in dieser Zeit ihren nützlichen Zweck erfüllen. Aber die Versorgung durch den Menschen steht natürlich an 1. Stelle.

Ein Kurzurlaub:

Wer einen Kurzurlaub plant, der muss auf jeden Fall die Hilfe anderer annehmen, die das Tier während der Abwesenheit des Halters versorgen. Da sich die Katze in den eigenen 4 Wänden am wohlsten fühlt, bietet sich eine Versorgung des Tieres vor Ort an. Näheres dazu im Beitrag Katzensitter.

Wenn die Katze entscheiden könnte, ob sie mitgenommen wird oder zu Hause verbleiben darf, würde sich die Katze für die letztere Variante entscheiden. Denn Katzen sind nun einmal Gewohnheitstiere und bloß auf ihr Abenteuer im eigenen Revier aus. Fremde Reviere, die weit abseits des eigenen Zuhause liegen, mit dem können sie wenig anfangen. Der Stress, der bei einem Urlaub auf die Katze zukommt, ist einfach zu groß. Eine unbekannte Umgebung, neue Gerüche, ungewohnte Situationen. Die gemeinsame Reise ist für den vierbeinigen Liebling meist kein Genuss, viel mehr eine Belastung. Daher sollte jeder Halter im Vorfeld immer genau überlegen, ob er seinem Tier diese Belastung zumuten möchte oder nicht.

Zusammen oder getrennt in den Urlaub, das ist immer eine sehr wichtige Frage für jeden Halter. Das Wohl des Tieres sollte dabei immer berücksichtigt werden, bevor die Entscheidung fällt – wir reisen gemeinsam und die Katze muss dementsprechend auf die gemeinsame Reise vorbereitet werden.

Katze auf den Urlaub vorbereiten, wie erfolgt die Anreise?

Wer mit einer Katze verreist, der sollte dafür am besten das Auto für die Reise nehmen. Katzen gelten bei vielen unterschiedlichen  Fluglinien als Handgepäck. Dennoch ist der Stressfaktor bei dieser Reisemöglichkeit nicht zu unterschätzen. Wer mit dem Auto reist, der muss auf die Sicherheit des Transportes achten. DieTransportbox der Katze sollte fest an der Rückbank des Autos befestigt werden.

Katze auf den Urlaub vorbereiten, am Urlaubsort angekommen

Wer am Urlaubsort angekommen ist, der sollte nun die Katze mit ihrem liebsten Spielzeug konfrontieren. Oft hilft es auch, die Katzendecke im Zimmer auszubreiten, wo es sich die Katze gemütlich machen kann. Zeigt sich die Katze am Urlaubsort immer noch nervös, darf einmal kurz mit dem Pheromonspray gesprüht werden. Auch das Säckchen gefüllt mit Katzenminze schafft Abhilfe und lindert das Unbehagen, das vielleicht zu Beginn aufkommen kann. Die gemeinsame Unternehmung an der Leine lenkt die Katze ab, sie ist gefordert und muss mit den vielen neuen Eindrücken, die auf sie wirken, erst zu Recht kommen. Viele Halter tragen ihre Katze auch am Urlaubsort und schaffen so Vertrauen. Die Gefahr des Entlaufens ist hierbei aber immer gegeben. Denn schnell springt die Katze vom Arm des Halters und sucht das Weite. Damit es nicht so weit kommt, müssen immer die entsprechende Maßnahme zur Sicherheit des Tieres getroffen werden. Denn ein gemeinsamer Urlaub glückt nur dann, wenn Mensch und Tier zusammen bleiben und den gemeinsamen Urlaub auch genießen können. In diesem Sinne – Schöne Ferien. Wer seine Katze entsprechend auf den Urlaub vorbereitet hat, wird dies auch so erleben.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*