Warum pinkelt die Katze überall hin? Mögliche Ursachen

Katze hat auf den Teppich gepinkelt
Katze hat auf den Teppich gepinkelt | Foto: New Africa / bigstock.com

Es ist nichts Ungewöhnliches, dass die Katze ihr Revier mit Kot und Urin markiert. Denn Katzen werden von ihrem Instinkt geleitet, den sie auch ausleben möchten. Entweder die Katze will mit diesem Verhalten auf eine bestimmte neue Gegebenheit aufmerksam machen oder sie markiert kurzerhand die Wohnung – ihr Revier – mit ihren Duftnoten, um diese zu kennzeichnen.

Grundsätzlich zeigt jede Katze ein Markierverhalten auf

Dabei werden von der Katze Duftmarken gesetzt, die die Information an Artgenossen weitergeben, das ist mein Revier. Die Katze hinterlässt dabei kleine Mengen an Urin am Boden oder Urinspritzer werden an der Wand verteilt. Dabei handelt es sich um ein ganz ursprüngliches und typisches Verhalten bei der Katze. Der Schwanz richtet sich in senkrechter Stellung und kleine Mengen an Urin werden an die Umwelt abgegeben.

Kater haben ein deutlich ausgeprägteres Markierverhalten als ihre weiblichen Artgenossen. Aber auch weibliche Tiere können markieren, vor allem dann, wenn sie ihr Revier abstecken.

Katzen sind in der Regel sehr feinfühlige Wesen und reagieren umgehend auf Änderungen in ihrem Umfeld. Alles was nicht der Norm entspricht, kann eine Katze aus dem Gleichgewicht bringen und Stress wird ihr zuteil. Damit sie mit diesem Stress besser fertig werden kann, steht das Markieren an 1. Stelle.

Beginnt die Katze aus heiterem Himmel überall in der Wohnung hinzupinkeln, kann das 2 wesentliche Ursachen nach sich ziehen.

  • Entweder es liegt eine körperliche Beeinträchtigung vor. Eine Erkrankung der Blase ist meist der Hauptgrund dafür.
  • Oder es liegt eine psychische Beeinträchtigung vor, die von diversen Veränderungen getragen werden.

Warum pinkelt die Katze überall hin? Die Psyche ist dafür verantwortlich!

Es gilt nun für den Katzenbesitzer herauszufinden, was stört die Katze? Welche Veränderungen machen ihr zu schaffen? Gerade dann, wenn die Katze mit neuen Artgenossen konfrontiert wird, ist es keine Seltenheit, dass sie zu markieren bzw. pinkeln beginnt. Die alt eingesessene Katze sieht die Wohnung als ihr Eigentum, ihr Revier an, mit dem Markieren, will sie dies auch kundtun.

Es gibt aber Katzen, die zeigen sich sehr sensibel. Da reicht es aus, wenn nur ein paar Möbelstücke beliebig in der Wohnung umgestellt werden und schon pinkelt sie überall hin.

Gerade wenn es um die Grundausstattung der Katze geht, sollte mit Vorsicht gehandelt werden. Denn wird das Körbchen zum Schlafen umgestellt oder bekommt die Katzentoilette einen anderen Platz zugeteilt, kann das der Katze so gar nicht passen und sie fängt kurzerhand zu markieren an.

Wenn der Halter vermutet, dass sich hinter dem Markieren eine psychische Störung versteckt, der sollte sein Tier nun genau beobachten. Die Beobachtungsgabe des Halters ist dann umso mehr gefordert. Die Katze gibt meist eindeutige Zeichen, wenn sie mit ihrem Umfeld so gar nicht zufrieden ist. Sie zeigt sich nervös und aufgeregt. Sie stellt die Haare auf. Das sind alles eindeutige Zeichen darauf, dass sich die Katze nicht wohl fühlt.

Wurde markiert –  muss umgehend sauber gemacht werden

Die gesetzte Duftmarke muss umgehend entfernt werden.

Am besten der Halter bedient sich an einem verdünnten Essiggemisch um den Duft geruchsneutral zu machen. Denn die Motivation neue Duftmarken zu setzen ist meist nur so lange gegeben, so lange die gesetzte Duftmarke noch zu riechen ist. Darum sollte schnell sauber gemacht werden.

Wenn die Katze markiert, um ihr Revier festzulegen, kann eine Kastration für eine schnelle Abhilfe sorgen. Wenn eine heranwachsende Katze zu markieren beginnt, führt der Gang zum Tierarzt und eine Kastration wird durchgeführt.

Wer sein Tier genau kennt und weiß, wie es tickt, der kann auch umgehend einschätzen, warum es plötzlich überall in der Wohnung hinpinkelt.

Katze liegt auf dem Teppich neben Urinfleck
Sind Katzen krank, machen sie durchaus auf den Teppich | Foto: Yastremska / bigstock.com

Warum pinkelt die Katze überall hin? Eine Krankheit ist dafür verantwortlich!

Katzen leiden sehr oft unter Harnweg- und Blaserkrankungen. Solche Erkrankungen können die unterschiedlichsten Ursachen nach sich ziehen. Eine Entzündung kann vorliegen, eine bakterielle Infektion kann hervorrufen, dass die Katze in der ganzen Wohnung pinkelt. Im Urin können sich bereits feine Kristalle abgesetzt haben. Der Urin ist kristallisiert und damit bekommt die Katze Probleme beim Urinieren.

Ist eine Krankheit für die Unreinheit verantwortlich, zeigt sich die Katze ebenso unruhig und aufgekratzt. Sie bleibt länger in ihrer Katzentoilette als üblich. Sie setzt nur kleine Mengen an Urin ab. Auch wenn überall in der Wohnung kleine Urintröpfchen verteilt sind, ist das ein Hinweis darauf, dass die Gesundheit der Blase nicht mehr gegeben ist.

Nicht nur das Problem beim Urinlassen ist ein Warnhinweis auf eine Krankheit. Wenn sich die Katze immerfort im Intimbereich leckt, muss das ebenso ernst genommen werden. Ist bereits Urin mit Blut zu finden, muss umgehend ein Tierarzt um Rat gefragt werden. Denn mit einer Blasentzündung ist nicht zu spaßen. Sobald die Katze nicht mehr im Stande ist Urin abzusetzen, ist meist ein Harnstau die Folge daraus. Ein Harnstau kann für die Katze sehr gefährlich werden.

Gerade bei einer Perser Katze muss der Halter Vorsicht walten lassen, wenn sie überall in der Wohnung pinkelt. Denn diese Katzenrasse  hat oft mit Harngrieß zu kämpfen. Auch übergewichtige und ältere Tiere haben ein erhöhtes Risiko an einer Blasenentzündung zu erkranken. Sie zeigen sich in ihrem Alltag weniger aktiv, deshalb müssen sie weniger Urin absetzen und die Wahrscheinlichkeit der Grießbildung im Harn erhöht sich damit. Darum ist es immer wichtig, auf die Gesundheit seines Tieres und dessen Vitalität der Harn- und Blasenorgane zu achten.

Eine gesunde und bedarfsgerechte Ernährung gilt als Meilenstein um derartigen Erkrankungen vorzubeugen.

Warum pinkelt die Katze überall hin? Ihr Alter ist dafür verantwortlich!

Ältere Katzen haben oft mit gesundheitlichen Beeinträchtigungen zu kämpfen. Darunter zählt auch das beeinträchtigte Harnwegsystem der Katze. Es wird hauptsächlich konzentrierter Urin produziert. Ältere Katzen haben dann oft mit Entzündungen der Harnwege und  der Harnblase zu kämpfen. Auch die Harnsteinbildung lässt dann nicht lange auf sich warten. Die Harnsteinbildung sorgt dafür, dass die Harnröhre nicht mehr frei ist und die Katze ernsthaft erkrankt. Gerade Kater haben oft unter einem solchen gesundheitlichen Problem zu leiden, da ihre Harnröhre enger ist, als bei weiblichen Artgenossen.

Verspürt die alte Katze den Drang zu pinkeln, kann sie aber keinen Urin absetzen, deutet alles darauf hin, dass ihre Harngesundheit in Gefahr ist. Die häufigsten Krankheiten, die mit Unsauberkeit in Verbindung gebracht werden, werden von der Niere, der Blase und den Harnwegen ausgelöst.

Darum muss sich jeder Halter auf seine gute Beobachtungsgabe verlassen können, damit er richtig handeln kann.

Warum pinkelt die Katze überall hin? Diverse Neuerungen sind dafür verantwortlich!

Es kann auch ein Hilferuf der Seele sein, wenn die Katze von heute auf morgen wieder unsauber geworden ist. Sie kann damit ein eindeutiges Zeichen setzen, dass sie mit ihrer Lebenssituation unzufrieden oder überfordert ist. Nun ist Geduld und Einfühlungsvermögen gefragt, um dem Pfützen ein Ende zu setzen.

Veränderte Lebensumstände

Veränderte Lebensumstände gelten oft als Grund dafür, dass die Katze überall hinpinkelt. Da sich die Katze zu den Gewohnheitstieren zählen darf, kommt sie nur schwer mit diversen Veränderungen in ihrem Leben klar. Ändert sich irgendetwas an ihrem Lebensumfeld oder an ihren Lebensumständen kann das mitunter ein Grund für die Unreinheit sein.  Welche Gründe könnten vorlegen? Der Halter muss sein Gewissen erforschen.

Ein neuer Mensch

Oft ist es ein neuer Mensch, der in das Leben der Katze getreten ist. Ein kleines Baby, das das Familienglück perfekt gemacht hat, die Katze aber unglücklich. Die Katze ist dann meist verunsichert und weiß sich nicht richtig zu verhalten. Sie braucht Zeit mit der veränderten Situation in ihrem Leben klar zu kommen. Diese Zeit muss man ihr geben.

Ein Wohnungsumzug

Steht ein Umzug mit Katze bevor, trägt das zur Anspannung und vielleicht auch zur Unreinheit der Katze bei. Wichtig ist es nun, das neue Zuhause ähnlich auszustatten, wie das alte. Damit ähnliche Rahmenbedingungen für das Tier geschaffen werden. Wer mit seiner Katze umzieht, der sollte anfangs immer ein Katzenklo mehr aufstellen. Sodass immer eine Katzentoilette schnell zu erreichen ist.

Eine neue Katze

Die alt eingesessene Katze sieht die Wohnung als ihr Revier an. Kommt ein neuer Artgenosse dazu, muss die Rangordnung zwischen den Tieren ausgetragen werden. Unsauberkeit kann die Folge daraus ein. Gerade das unterlegene Tier kann so reagieren. Es wird dann vom Stress-Urinieren gesprochen. Darum ist es wichtig, Katzen sehr behutsam aneinander zu gewöhnen (lesen Sie hier mehr über die Vergesellschaftung von Katzen). Jedes Tier sollte seinen eigenen Schlaf-, Futter- und Toilettenplatz vorfinden, damit kein Konkurrenzkampf entstehen kann. Denn ein Konkurrenzkampf sorgt für den inneren Stress, der sich durch urinieren in der Wohnung bemerkbar macht.

Eine neue Katzenstreu

Aber auch die neue Katzenstreu kann mitunter dafür verantwortlich sein, dass die Katze wieder ihre Pfützen in der Wohnung verteilt. Wurde die Streu gewechselt? Dann bekommt die neue Streu der Katze gar nicht. Oft mag es daran liegen, dass die Katzenstreu einen zu starken Eigengeruch aufweist. Wenn sich der Halter für eine Einstreu entscheidet, die sich grobkörnig erweist, geruchsneutral ist und sich sanft an den Pfoten des Tieres anschmiegt, ist diese Wahl richtig.

Ein neuer Platz für die Katzentoilette

Erhielt die Toilette einen neuen Platz in der Wohnung, so ist die Katze anfangs über diesen Umstand vielleicht gar nicht erfreut. Ihren Unmut darüber äußert sie anhand der Unsauberkeit. Dieser Umstand gibt sich von ganz allein wieder, wenn die Katze den Platz nach einer Weile akzeptiert hat. Die Katzenttoilette als auch die Katzenstreu müssen für die Katze stimmig sein. Oft sind es einfache Gründe, warum die Katze überall hinpinkelt, nur nicht in die Katzentoilette. Diese müssen aber vom Halter erkannt und abgeklärt werden.

Warum pinkelt die Katze überall hin? Mit der Stubenreinheit will es nicht so recht klappen!

Es gibt Katzen, bei denen klappt es mit der Stubenreinheit von der ersten Woche an. Es gibt aber auch Katzen, da dauert es etwas länger, bis sie die Stubenreinheit erlangt haben. Darum ist ein ständiges Katzenklo-Training sehr wichtig, damit die Katze zu verstehen lernt, was der Halter von ihr wünscht. Wird das Katzenklo-Training nur so halb umgesetzt, bleibt das Verständnis der Katze aus und das Tier wird nie richtig sauber werden.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*