Mit der Katze verreisen: Heimtierausweis ist Pflicht

Mit der Katze verreisen: Heimtierausweis ist Pflicht. Seit dem 01. Oktober 2004 ist das so, wer mit seiner Katze verreist, der muss einen Heimtierausweis mit sich führen. Das ist gut so, denn vorher musste der Halter die Regel des einzelnen Landes genau studieren, nun genügt es den Heimtierausweis bei sich zu haben.

Mit der Katze verreisen: Den Heimtierausweis mit dabei

Die Zeit ist vorbei, wo zahlreiche verschiedene Länderregelungen genau studiert werden mussten, um sicher zu gehen, dass die Einreise mit der Katze gestattet ist. Seit dem 01. Oktober 2004 ist vieles einfacher geworden, wer mit der Katze in das Ausland fahren möchte und im Besitz eines Heimtierausweises ist, für den gibt es keine Probleme. Eine Reise in das europäische Ausland gestaltet sich jetzt um vieles einfacher, als vor dem Jahre 2004. Nun kann ganz legal mit der Katze im Gepäck die Grenze eines EU-Landes überquert werden.

Mit der Katze verreisen: Heimtierausweis ist Pflicht – Aber was ist ein Heimtierausweis?

Ein solcher Ausweis enthält eine Kennnummer, die auf dem Einband und den folgenden Seiten ersichtlich ist. Solche Ausweise werden von den Tierärzten des Landes ausgestellt. Wer also einen Heimtierausweis benötigt, der muss beim Tierarzt deswegen nachfragen.

Der Heimtierausweis ist in 2 Sprachen ausgefertigt und laut der Kennnummer kann das jeweilige Tier identifiziert werden.

Es gilt zu bedenken: Wer sich ohne einen Heimtierausweis auf Reisen begibt, der riskiert, dass der vierbeinige Liebling nicht in das europäische Ausland mitgenommen werden darf. Die Katze wird dem Halter dann von der Behörde abgenommen und kommt in Quarantäne. Es ist durchaus möglich, dass die Katze ihrem Halter abgenommen und wieder nach Deutschland geschickt wird. Die Kosten hierfür sind vom Halter zu tragen.

Welche Eintragungen  werden in einem Heimtierausweis gemacht?

Der Heimtierausweis beinhaltet wichtige Daten, die sich wie folgt gestalten:

  • Die Daten des Halters
  • Die Adressdaten des Halters
  • Die Daten der Katze: Der Name des Tieres, deren Geschlecht, Farbe des Fells, Rasse sowie Art und Geburtsdatum
  • Die Chipnummer der Katze: Die Katze muss also gechippt sein. Das Datum, wann wurde die Katze gechippt? Welche Stelle hat die Implantation vorgenommen.
  • Die Daten der getätigten Impfungen: Insbesondere wird auf die Tollwut Impfung geachtet
  • Möglicher Eintrag: Ein Gesundheitszeugnis bezüglich Flugreise
  • Der Heimtierausweis kann auch ein Foto von der Katze inne halten. Das ist aber keine Pflicht.

Ebenso sind im Heimtierausweis für die Katze weitere Daten enthalten:

  • Name, Adresse, Telefonnummer und E-Mail-Adresse des Tierarztes, der für die Ausstellung verantwortlich ist. Dieser bestätigt mit seinem Stempel und seiner Unterschrift die Vollständigkeit dieses Dokuments.
  • Zudem muss die Gültigkeit der Tollwutimpfung vom Tierarzt bestätigt werden. Das Datum der Tollwut Impfung und seine Gültigkeitsdauer müssen exakt im Heimtierausweis vermerkt sein.

Wenn die Katze nicht im Besitz eines Heimtierausweises ist, darf sie die Reise gemeinsam mit ihrem Halter nicht antreten. Wer also einen Urlaub mit seinem vierbeinigen Liebling plant, sollte zeitig seinen Tierarzt kontaktieren, zwecks Ausstellung des Ausweises.

Auf was ist beim Eintrag im Heimtierausweis zu achten?

  • Die Seite, wo die Information zum Mikrochip steht, sie ist laminiert.
  • Alle Datumsangaben müssen vollständig vorhanden sein: So darf auf die Angabe der 4-stelligen Jahreszahlen nicht vergessen werden.
  • Der Wirkungsbeginn der Tollwut Impfung muss klar angeführt sein.
  • Generell muss die Wirkungsdauer aller Immunisierungen klar definiert sein.
  • Besonderes Augenmerk wird bei einer Überprüfung immer auf die jeweilige Tollwut Impfung gelegt. Hat sich der Aufkleber der Impfung gelöst, sollte der Aufkleber entsprechend versiegelt werden. Viele Tierärzte nehmen mitunter einen handschriftlichen Vermerk betreffend der Impfung vor.

Wer einen neuen Heimtierausweis ausgehändigt bekommt, der sollte Bedacht darauf nehmen, dass der „Abschnitt (IV)“ vollständig ausgefüllt und vom jeweiligen Tierarzt unterschrieben ist.

Was kostet ein solcher Heimtierausweis für die Katze?

Der Preis für einen solchen Ausweis kann von Tierarzt zu Tierarzt variieren. Die Ausstellung des Heimtierausweises kostet im Schnitt etwa 10 Euro.

Dazu kommen noch:

+ Die Implantation des Mikrochips: Die Kosten hierfür belaufen sich auf etwa 40 Euro.

+ Die Tollwut Impfung: Eine solche Impfung wird für etwa 50 Euro verabreicht.

Die Verwechslung zwischen Heimtierausweis und Impfpass

Viele Halter verwechseln  den Hiertierausweis mit dem Impfpass der Katze.

Der Impfpass: Wurde die Katze schon einmal geimpft, bekommt  der Halter einen Impfpass in gelber Farbe. Ein Impfpass dient nur zur Orientierung, über welche Impfungen die Katze verfügt. Er ist nur für eine entsprechende Katzenhaltung im Inland gedacht und nicht für Reisen. Auch ein Impfpass enthält die wichtigsten Daten von Halter und Katze. Er ist in deutscher Sprache ausgestellt.

Die Kosten hierfür: Ein Impfpass ist kostenlos und wird bei der 1. Impfung dem Halter mitgegeben.

Der Heimtierausweis: Er muss separat vom Halter beim Tierarzt beantragt werden. Nur ein solcher Ausweis berechtigt den Halter, mit seiner Katze ins Ausland zu reisen. Die Daten von Halter, Katze, Tierarzt und Mikrochip werden genau benannt. Der Heimtierausweis gestaltet sich 2-sprachig und ist in Deutsch sowie in Englisch ausgeführt.

Die Kosten hierfür: Ein Heimtierausweis kostet 10 Euro.

Der Heimtierausweis für die Katze und seine Bedeutung

Kommt es zu einer Seuche, kann schnell von den diversen Behörden gehandelt werden.

Egal ob die Katze privat oder gewerblich verreist, seit dem 29. Dezember 2014 darf die Katze nicht mehr ohne Heimtierausweis über die Grenze. Ein genaueres Augenmerk wird hierbei auf den dokumentierten Impfschutz gegen Tollwut gelegt. Das hat zur Folge, dass der Schutz gegen Seuchen so gebannt wird. Auch dem illegalen Handel mit Rassekatzen wird so leichter ein Riegel vorgeschoben.

23 Wochen nach der ersten Tollwutimpfung darf mit dem vierbeinigen Liebling erst Urlaub im Ausland gemacht werden.

Folgende Vorgehensweise ist einzuhalten:

Zuerst wird die Kennzeichnung der Katze durch den Mikrochip durchgeführt. Wer einen Heimtierausweis beantragt, der muss hierfür seine Katze zuerst chippen lassen. Anhand eines Mikrochips erfolgt die Kennzeichnung des Tieres. Lehnt der Halter die Kennzeichnung durch den Chip ab, darf der Tierarzt keinen Heimtierausweis ausstellen.

Dann erst erfolgt die Impfung gegen Tollwut:

Wurde die Implantation vollzogen, wird die Katze in Folge gegen Tollwut geimpft.

Diese Reihenfolge wird von jedem Tierarzt streng eingehalten, somit kann sichergestellt werden, dass es sich tatsächlich um diese Katze handelt. Die eindeutigen Reisebestimmungen der EU geben vor, dass eine Tollwut Impfung nur dann gültig verabreicht wurde, wenn eine entsprechende Kennzeichnung bei der Katze vorgenommen wurde. Nur so ist ein Zusammenhang zwischen der Identität der einreisenden Katze und dem Heimtierausweis gegeben. Der Hersteller des Impfstoffs gibt klar an, wie lange die Tollwut Impfung seine Wirkung zeigt und gültig ist. So kann das Einschleppen der Tollwut gebannt werden.

Was ist wenn der Heimtierausweis der Katze verloren gegangen ist?

Dann wird der Tierarzt ersucht, einen neuen Heimtierausweis auszustellen. Die nötigen Angaben werden aus der fertigen Kartei übernommen.

Mit der Katze verreisen: Heimtierausweis ist Pflicht – Da dieser Ausweis als Identitätsnachweis gilt

So wie der EU-Reisepass für den Halter ein unbedingtes Muss ist, kommt die Katze nicht ohne ihren EU-Heimtierausweis über die Grenze und in ein fremdes Land. Der Heimtierausweis ist Pflicht, denn er gibt die Identität des jeweiligen Tieres preis und gilt zudem als Impfbescheinigung. Gerade bei der Tollwut Impfung ist dies wichtig.

Es reicht also nicht aus, einen gelben Ausweis für die Katze zu haben, der alle Impfungen aufweist. Wer mit seiner Katze auf Reisen gehen möchte, der kommt nicht ohne den Heimtierausweis in blauer Farbe aus. Der Heimtierausweis ist ein sehr wichtiges Dokument für das Tier, das durch seine individuelle Kennzeichnung auf sich aufmerksam macht. Diese Kennzeichnung setzt sich aus dem jeweiligen EU-Land, dem Firmencode der Herstellerfirma und der fortlaufenden Nummer zusammen. Der Inhalt des Heimtierausweises gestaltet sich immer 2-sprachig. Also – Deutsch und Englisch.

Anhand der konkreten Nummer, mit dem der Heimtierausweis gekennzeichnet ist, kann die Katze eindeutig zugeordnet werden. Andere Länder – andere Sitten, dieses Zitat mag stimmen, aber der EU-Heimtierausweis  ist in ganz Europa gleich und die Einreise mit dem vierbeinigen Liebling gestaltet sich dank diesem sehr einfach. Die medizinische Vorsorge für die Katze ist getätigt, das ist eigentlich der Grundgedanke, der hinter einem solchen Ausweis steckt. Die Gefahren einer Erkrankung – wie Tollwut  -spielen somit keine große Rolle mehr. Der entsprechenden Vorsorge sei Dank.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*