Wichtige Reiseimpfungen für Ihre Katze

Wenn einer auf Reisen geht, dann hat er nicht nur allerhand zu erzählen, sondern braucht auch entsprechende Impfungen im fremden Land, solche Impfungen bleiben bei der Katze mitunter auch nicht aus, deshalb: informieren Sie sich rechtzeitig über wichtige Reiseimpfungen für Ihre Katze.

Wichtige Reiseimpfungen für Ihre Katze in Deutschland

Wird ein Urlaub in der Heimat beabsichtigt, ist keine Impfpflicht für die Katze gegeben. Nur wenn der Halter die deutsche Grenze verlässt, muss auf die Impfbestimmungen des jeweiligen Landes geachtet werden.  Diese Impfungen werden im gelben Impfpass sowie im blauen Heimtierausweis vom jeweiligen Tierarzt vermerkt. Die Gefahr, dass sich die Katze mit Tollwut in Deutschland ansteckt, ist sehr gering. Da seit vielen Jahren diese Krankheit in Deutschland als ausgerottet gilt. Wer sich also in heimischen Gefilden mit seinen vierbeinigen Liebling aufhält, der hat nichts zu befürchten, auch ohne Heimtierausweis. Dennoch darf die Empfehlung für das Chippen der Katze vor dem Urlaub in Deutschland ausgesprochen werden. Denn schnell entwischt das Tier. Mit einem Chip ist es genauso schnell wiedergefunden.

Wichtige Reiseimpfungen für Ihre Katze und ganz wichtig – Der Mikrochip

Gerade wer in ein fremdes nicht EU-Land reist, der muss Sorge dafür tragen, dass sein Tier nicht verloren geht. Ein Chip ist ein gutes Hilfsmittel, die Katze schnell wiederzufinden, wenn sie doch verloren gehen sollte. Das Chippen dient zur schnellen und unkomplizierten Identifizierung von  Katze und Halter. Ein einfaches Implantat von kleiner Größe wird der Katze dabei eingesetzt.  Halsbänder gehen verloren, Tätowierungen verblassen mit der Zeit, aber ein solcher Chip hält ein Katzenleben lang. Wenn der Chip, den es in kleinen Größen gibt, einmal eingesetzt ist, gibt dieser alle wichtigen Informationen preis, wenn das Tier abhanden gekommen ist und die Identifizierung erfolgt rasch.

Das Einsetzen des Chips erfolgt beim Tierarzt. Es darf von einem raschen Routinevorgang gesprochen werden. Das Einsetzen verläuft schmerzfrei ab. Die Implantierung erfolgt mittels einer Kanüle. Es kann vorkommen, dass die Katze dabei eine kurze Betäubung benötigt. Die Kanüle ist nicht viel größer als eine herkömmliche Spritze. Meist wird der Chip an der linken Seite der Katze mit einer Nadel unter die Haut geschoben. Der Transponder wandert von selbst in Richtung Schulter. Im Bereich der Schulter verwächst der Chip von alleine mit dem Gewebe. Der Halter kann den Chip durch sanftes Ertasten greifen. Die Katze hingegen spürt den Mikrochip nicht.

Das Chippen der Katze ist in Deutschland dem jeweiligen Halter freiwillig überlassen. Will der Halter aber mit seiner Katze verreisen, bleibt ihm dieser tierärztliche Vorgang nicht erspart. Die EU sieht eine Chipimplantierung von Hund und Katze vor.

Wenn die Katze verloren geht, kommt der Chip unter der Haut zum Einsatz. Der Transponder weist einen 15-stelligen Code auf. Dieser ist einzigartig. Dieser Code beinhaltet den 3-stelligen Ländercode, die Herstellernummer sowie eine fortlaufende Nummerierung. Mit einem entsprechenden Lesegerät wird die jeweilige Nummer sichtbar gemacht. Diverse Tierärzte, Tierheime, die Polizei sowie die Grenzbehörden sind im Besitz eines solchen Lesegerätes. Die Codierung wird abgerufen und dann mit der Datenbank abgeglichen. So werden der Name des Besitzers und seine Adresse ausfindig gemacht. Keine Angst, das System läuft einwandfrei und ist gegen jede Fälschung sicher. Wer seine Katze chippen lässt, der trifft die richtige Maßnahme betreffend Vorsorge. Denn der implantierte Transponder ist im In- und Ausland dabei behilflich, die Katze wiederzufinden.

Wichtige Reiseimpfungen für Ihre Katze – Die Tollwut Impfung

Wer mit seiner Katze in das Ausland verreisen möchte, dem bleibt es nicht aus, die Katze mit der entsprechenden Tollwut Impfung zu schützen. Im europäischen Raum  gibt es eine einheitliche Regelung, die besagt, dass jede Katze eine Tollwut Impfung haben muss, wenn mit ihr verreist wird. Das hat den Sinn, um Krankheiten – wie Tollwut einzudämmen.

Bevor es zu dieser Impfung beim Tierarzt kommt, wird die Katze mit dem entsprechenden Mikrochip gekennzeichnet. Danach erfolgt erst die Impfung. Die Reisebestimmungen der EU geben es so vor: Eine Impfung gegen Tollwut ist erst gültig, wenn diese bei einer eindeutig gekennzeichneten Katze stattfindet. Schließlich muss ein Zusammenhang zwischen der Katze, die einreist und der geimpften Katze bestehen.

Im Heimtierausweis, der als Reisedokument für die Katze gilt, muss die Tollwut Impfung also vermerkt sein. Sie muss ihre Gültigkeit haben, das bedeutet, die Immunisierung gegen Tollwut muss vor der Reise abgeschlossen sein. 3 Wochen vor der Reise muss die Immunisierung stattgefunden haben.

Die Katze wurde schon bei Zeiten gegen Tollwut geimpft? Dann ist es an der Zeit, die Immunisierung überprüfen zu lassen. Denn eine Auffrischung ist alle 2 bis 3 Jahre nötig, damit der Impfschutz bei dem Tier gegeben ist. Wie lange die jeweilige Immunisierung gewährleistet ist, hängt vom Impfstoff ab, den die Katze bekam.

Es sollte beachtet werden: Die Katze sollte ein Alter von 3 Monaten erreicht haben, bevor sie die Impfung gegen Tollwut erhält. Daher sollte erst mit einer jungen Katze verreist werden, die dieses Alter erreicht hat.

In allen Ländern der europäischen Gemeinschaft sind die Einreisebestimmungen für Katzen klar geregelt. Ein Erlass aus dem Jahre 2003 trägt dafür Sorge. Diese Regelung gibt klar zu verstehen, dass eine Tätowierung beim Tier nicht mehr ausreicht. Seit dem 03. Juli 2011 ist das so. Das Tier muss entsprechend gechippt sein, ein blauer Heimtierausweis ist vom Halter mitzuführen. In diesem Heimtierausweis ist die gültige Impfung gegen Tollwut vermerkt.

Wichtige Reiseimpfungen für Ihre Katze –  Die Reisebestimmungen in fremden Ländern

Wer in fremde Länder reisen möchte, die nicht der EU angehören, der muss mit strengeren Vorkehrungen rechnen. Eine davon ist die Titerbestimmung.

Was ist die Titerbestimmung?

Vermehrt kommt es dann zu einer Blutabnahme und zur Titerbestimmung. Mit der Titerbestimmung wird erreicht, dass eine Einheit für die Immunität des Körpers gegen eine bestimmte Krankheit erreicht wird. Im Voraus erfolgt aber eine entsprechende Impfung. Bei der Titerbestimmung handelt es sich im Grunde um einen Antikörpertest.  Die Blutuntersuchung dient als Nachweis, dass der Impfschutz gegen Tollwut sowie andere Erreger noch ausreichend ist. Folgende Urlaubsländer verlangen eine solche Titerbestimmung, dazu gehören, die Türkei, Serbien, Tunesien, Ägypten, Marokko und Thailand.

Wer in ein nicht EU-Land reist, der sollte vorab immer die Reisebestimmungen des jeweiligen Landes genau studieren. Diese Reisebestimmungen geben klar vor, welche Impfungen der vierbeinige Liebling haben muss, damit seine Einreise nicht gefährdet ist. Nicht EU-Länder haben Einreisebestimmungen für die Katze, die vor der Abreise berücksichtigt werden müssen.

Aber nicht nur die Anreise kann bestimmte Anforderungen an Halter und Tier stellen, auch bei der Ausreise kann es durchaus vorkommen, dass bestimmte Vorkehrungen getroffen werden müssen und ein Bluttest veranlasst wird. Das Auswärtige Amt berät bei solchen Fragen gerne.

Wichtige Reiseimpfungen für Ihre Katze –  Katzenschnupfen und Katzenseuche

Der Katzenschnupfen und die Katzenseuche können schwerwiegende Erkrankungen nach sich ziehen, darum macht es Sinn, seinem Tier beide Impfungen verabreichen zu lassen. Für diese 2 Impfungen werden immer wieder Empfehlungen ausgesprochen und sie gelten in vielen Ländern als Pflicht-Immunisierung. Aber auch ohne gesetzliche Vorschrift des Reiselandes spricht alles für diese 2 Impfungen.

Der Katzenschnupfen: Was als sehr harmlose Erkrankung klingt, kann  für die Katze durchaus tödlich enden. Gerade bei jungen Tieren  und immunschwachen Katzen ist Vorsicht geboten. Die ersten Anzeichen dieser Erkrankung äußern sich durch den Ausfluss aus Nase und Augen. Wenn sich dieser Ausfluss bereits eitrig zeigt, muss sofort gehandelt werden.

Die Katzenseuche: Bei der Katzenseuche handelt es sich um eine Viruserkrankung. Gerade im ländlichen Raum kommt diese Viruserkrankung gar nicht so selten vor. Erfolgt ein Erbrechen oder Durchfall mit Blut, deutet alles auf die Katzenseuche hin. Ein weiteres Symptom für die Katzenseuche ist hohes Fieber. Diese Viruserkrankung ist hoch ansteckend sowie sehr gefährlich. Da diese Erkrankung als sehr widerstandsfähig einzustufen ist. All die Gegenstände mit dem die infizierte Katze in Berührung gekommen ist, können bis zu 1 Jahr infektiös sein. Die Katze wird von ihren Artgenossen angesteckt. Wer die Katze gegen diese Krankheit schützen möchte, der muss sie impfen lassen.

Wichtige Reiseimpfungen für Ihre Katze und eine eigens zusammengestellte Reiseapotheke

Auch auf eine entsprechende Reiseapotheke darf hingewiesen werden. Damit kleine Verletzungen schnell versorgt werden können. In die Reiseapotheke für die Katze kommt das Fieberthermometer, die Zeckenzange, eine Pinzette, eine Schere und Verbandszeug. Wer den Erste-Hilfe-Kasten für die Katze nicht benötigt, umso besser. Aber er ist genauso wichtig, wie die Reiseimpfungen, die der Katze vor dem Reiseantritt verabreicht wurden.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*