Katze rollig

Die Katze ist rollig, diese Erfahrung durften bereits unzählige Besitzer machen. Nachts wenn alles schläft, schleichen die rolligen Katzen um die Häuser und machen mit ihrem lauten Miauen darauf aufmerksam, dass sie auf Partnersuche und bereit für die große Liebe sind.

Katze rollig – Ab dem 6. Lebensmonat kann es soweit sein

Die jungen Katzen, die im vergangenen Jahr das Licht der Welt erblickt haben, zeigen sich nun bereit für die Paarung. Anhand des lauten Miauens wollen sie aufzeigen, dass sie auf der Suche nach dem geeigneten Partner sind. Eine Katze zeigt sich erst dann rollig, wenn sie die Geschlechtsreife erzielt hat. Das ist von Tier zu Tier verschieden. Aber sobald die Jungkatze ein Alter von 6 bis 9 Monaten erreicht hat, zeigt sie sich geschlechtsreif und das lautstark. Das Gewicht der Katze ist meist dafür verantwortlich, wenn es zur Rolligkeit bei dem Tier kommt. Eine Katze muss 80 % ihres ausgewachsenen Körpergewichtes haben, bevor sie sich rollig zeigt. Von wie vielen Kilos wird dann gesprochen? Das Gewicht pendelt sich bei rund 2,5 Kilo ein. Spätestens mit einem Jahr sind alle weiblichen Katzen geschlechtsreif und die Zeit der Rolligkeit wird eingeläutet.

Katze rollig – Die ersten Anzeichen dafür

  • Die Katze beginnt sich immerfort am Boden zu wälzen.
  • Sie rollt sich am Boden, daher kommt auch die Bezeichnung Rolligkeit.
  • Die Katze nimmt eine andere Körperhaltung ein. Der Rücken zeigt sich durchgedrückt. Der Schwanz ist zur Seite geneigt. So steht das Hinterteil der Katze im Fokus der Betrachtung.
  • Die Katze reibt ihren Kopf an allem, was ihr gerade unterkommt, damit sie ihre Duftmarken setzen kann. Damit sondern sie ihre Duftstoffe ab, um die Kater aus der Nachbarschaft anzulocken.
  • Die Katze hat nur wenig Appetit.
  • Auch der Gemütszustand der Katze durchlebt eine Wandlung. Sie zeigt sich meist aufgekratzt und unermüdlich. Vorbei sind die ruhigen Zeiten am Sofa, die Katze will raus und das für jeden Preis.
  • Es kommt zum vermehrten Miauen in unterschiedlich hohen Tonlagen. Die Katze richtet sich da an keine Tages- oder Nachtzeit.
  • Viele Halter werden bereits im Vorfeld auf die Rolligkeit der Katze aufmerksam, denn die Katze versendet Duftnoten, um die Kater der Nachbarschaft anzulocken und auch die Katzentoilette nimmt in dieser Zeit einen anderen Geruch an.

Das merkwürdige Verhalten der rolligen Katze stößt meist auf Unverständnis bei so manchen Halter, wie auch bei den Artgenossen, die im selben Haushalt mit dem rolligen Tier leben.

Katze rollig – für wie lange?

Die Häufigkeit und die Dauer der Rolligkeit können von Katze zu Katze variieren. In der Regel zeigt sich die Katze 8 bis 10 Tage rollig. In dieser Zeit ist sie aber nur an 4 Tagen tatsächlich bereit sich mit einem Kater zu paaren. Die Rolligkeit bei der Katze ist in 2 Phasen eingeteilt und zwar

  • die Vorbrunst und
  • die Brunstphase.

Der optimale Zeitpunkt um den Akt des Deckens bei seiner Katze geschehen zu lassen, ist der 3. Tag ihrer Rolligkeit. Gerade wenn es sich um ein Zuchttier handelt, ist es wichtig, dass dies beachtet wird. Das weibliche Sexualhormon Östrogen spielt in dieser Phase  eine entscheidende Rolle. Beim Hund verändern sich die äußeren Geschlechtsorgane, wenn sich eine Hündin rollig zeigt. Bei der Katze ist das nicht so. Für sie hat der Follikelsprung eine wichtige Bedeutung. Auf die Stimulation der Rezeptoren in der Scheidenwand wird vertraut. Die Hirnanhangdrüse setzt bestimmte Hormone frei. Die Eizelle reift. Die Deckung der Katze sollte in regelmäßigen Abständen erfolgen, damit es zur Befruchtung des Eis kommen kann und die Konzentration der Hormone erreicht ist. Es kann mitunter zur Folge haben, dass ein Wurf entsteht, der von verschiedenen Katern gezeugt worden ist. Das ist keine Seltenheit in der Welt der Katzen. Wie erfolgreich der Akt des Deckens tatsächlich war, zeigt der Wurf im Anschluss. Ein herkömmlicher Wurf schenkt 4 kleinen Katzen das Leben. Nachdem die Katzenmutter ihre Jungen auf die Welt gebracht hat, ist sie nach 1 bis 4 Wochen bereits wieder bereit für die nächste Paarung. Katzen können bis ins hohe Alter Jungtiere gebären.

Wird die Katze während sie sich rollig zeigt, nicht gedeckt, folgt eine weitere Paarungsbereitschaft. Eine weitere Rolligkeit der Katze stellt sich 2 Wochen später erneut ein. Zeigt sich eine Katze wiederholt rollig und kommt es nicht zur Deckung, werden die Abstände zwischen den einzelnen Phasen der Rolligkeit immer kürzer ausfallen. Die Gefahr für eine dauerhafte Rolligkeit kann dadurch ausgelöst werden.

Katze rollig – Wie oft?

Die Zeit der Rolligkeit bei Katzen beläuft sich auf 2 x im Jahr. Es gilt aber hierbei zu beachten, Ausnahmen bestätigen die Regel. In den kalten Herbst- und Wintermonaten pausiert dann die Geschlechtsbereitschaft der Katze. Das heißt – meist zeigen sich Katzen von Oktober bis Dezember /Jänner nicht paarungsbereit. Wenn die Katze als reine Wohnungskatze gehalten wird, ist ihre Rolligkeit nicht von der jeweiligen Jahreszeit abhängig.

Die Rolligkeit der Katze kann weder verkürzt noch ein vorzeitiges Ende finden, was von der Natur so vorgegeben wurde, wird von der Katze entsprechend ausgelebt. Auch wenn diese Zeit für Halter und weiteren Artgenossen auch noch so anstrengend sein mag. Da müssen nun wohl alle durch.

Katzen zeigen sich gerne rollig und fruchtbar

Gerade für die Katzenzucht bringt dieser Umstand viele Vorteile mit sich. Eine klassische Hauskatze sollte aber auf jeden Fall sterilisiert werden, sonst gibt es  Nachwuchs am laufenden Band. Um dem entgegenzuwirken schafft die Sterilisation bei der Katze Abhilfe. Sobald die Katze ausgewachsen ist und noch bevor sie ihre Geschlechtsreife erreicht hat, sollte die Sterilisation bei der Katze erfolgen. Ist die Sterilisation bei dem Tier vollbracht, werden keine markanten Duftnoten mehr gesetzt. Denn die Duftnoten kommen nur dann zu Stande, wenn die weibliche Katze die Kater der Nachbarschaft anlocken möchte. Die Duftnote gilt dann als duftendes Lockmittel, dem jeder Kater gerne nachkommt.

Der Kater markiert in Folge um klar definierte Besitzverhältnisse aufzustellen. Da kann es schon vorkommen, dass sich mehrere Kater um eine Katze bemühen. Die Katze steht dann vor der Qual der Wahl und darf frei wählen, für wen sie sich entscheidet. Da werden schon einmal Kämpfe im Vorfeld ausgefochten. Wer als Sieger bei einem solchen Machtkampf hervorgeht, hat klarerweise die besten Chancen sich zu paaren und fortzupflanzen. Jeder stolze Kater verlässt sich kurzerhand auf sein ausgeprägtes Imponiergehabe, das er in der Zeit der Rolligkeit der Katze selbstverständlich klar zum Ausdruck bringt.  Die Katze hat aber immer Damenwahl, sie darf sich ihren Kater auswählen.

Katze rollig – So werden die Gefühle in Zaum gehalten

Damit es gar nicht erst zur Paarung mit einem Kater kommt, ist eine geeignete Methode die Sterilisation der Katze.
  • Wenn eine zeitige Sterilisation stattfindet. Denn Wohnungskatzen wie Freigänger Katzen können in der Wohnung ihre Duftmarken setzen und erbärmlich zu miauen beginnen. Der Tierarzt des Vertrauens gibt eine Empfehlung über den richtigen Zeitpunkt der Kastration bzw. Sterilisation ab.
  • Wird sich für keinen tierärztlichen Eingriff entschieden, sollten rollige Katzen vom Frühling bis zum Spätsommer von den Katern aus der Nachbarschaft ferngehalten werden. Schon deren Anblick genügt, und die Katze gerät in eine heftige Wallung. Darum heißt es in der Zeit der Rolligkeit, Vorhang zu, damit der Blick nach draußen dem Tier verwehrt bleibt.
  • Damit von Katze und Kater keine Witterung aufgenommen werden kann, macht es Sinn, diverse Fenster und die Katzenklappe zu schließen.
  • Zeigt sich die Katze rollig, steigt es ihr warm auf. Gegen diese Hitze hilft Wärme. Darum ist in den Tagen der Rolligkeit eine warme Liegefläche für die Katze Pflicht. Ein warmes Kissen aus Kirschkernen wird immer wieder gerne dafür hergenommen. Katzen lieben es einen gewärmten Platz vorzufinden, wenn die Hormone schon verrückt spielen, so muss wenigstens das Umfeld rund um die Katze stimmig sein. Wenn die Katze einen angestammten warmen Platz während ihrer Rolligkeit findet, wird sie sich ruhiger in ihrem Verhalten zeigen.
  • Das Säckchen mit Katzenminze darf hervorgeholt werden. Es soll jetzt nicht nur als Spielzeug dienen, sondern das Gemüt der Katze zusätzlich beruhigen. Dieses Spielzeug zeigt eine effektivere Wirkung als ein herkömmliches Spielzeug aus der Spielzeugkiste der Katze.
  • Auch homöopathische Mittel dürfen zum Einsatz kommen, um der Katze die Rolligkeit so angenehm wie möglich zu gestalten. Jeder Tierheilpraktiker weiß, welche Mittel nötig sind, um den Seelenfrieden der Katze schnell wieder herzustellen. Der Tierheilpraktiker hat das richtige Mittel und auch die richtige Dosierung parat, damit im Katzenhaushalt wieder alles perfekt läuft.
  • Auch Katzenpheromone helfen, die Katzendame zu besänftigen. Sie sollten aber bereits einige Tage vor der tatsächlichen Rolligkeit zum Einsatz kommen. Denn nur so können die Katzenpheromone ihre optimale Wirkungskraft entfalten.
  • Die Katze sollte in der Zeit der Rolligkeit ausgiebig beschäftigt werden, damit sie abgelenkt ist. Wenn die Katze der Angel nachjagt, vergisst sie vielleicht ihren Liebeskummer.
  • Zeigt sich die Katze bereits rollig, ist es umso wichtiger, dass die Katzentoilette immer sauber gehalten ist. Denn somit beginnt die Katze ihre Toilette mit diversen Duftmarken zu versehen und der Rest der Wohnung bleibt sauber, wenn der Halter Glück hat.

Katze rollig, das zeigt sie unmissverständlich auf

Wenn sich die Katze rollt und rollt und rollt, dann ist das ein eindeutiges Zeichen dafür, dass sie sich paarungsbereit zeigt und ihre Rolligkeit durchlebt, die nach wenigen Tagen ihr Ende findet. Erst nach wenigen Tagen normalisiert sich der Alltag der Katze wieder und nimmt seinen gewohnten Lauf. Da die Rolligkeit der Katzen vom Licht gesteuert wird, stellt sich die Phase der Rolligkeit immer in den Frühlings- und Sommermonaten ein und wird von lautem Miauen unterstützt.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*