Neva Masquarade

Als eine Point-Variante der sibirischen Katze erregt die Neva Masquarade durch ihr ursprüngliches Aussehen schnell Aufmerksamkeit. Die intelligente Katze gilt dabei als die einzige Waldkatze, bei der Point-Zeichnungen zugelassen sind. Durch die maskenähnliche Zeichnung im Gesicht hat sie sich außerdem die Bezeichnung „Maskenkatze“ verdient.

Das Wichtigste im Überblick:

  • Die Neva Masquarade stammt aus Russland und ist die einzige Waldkatze mit Point-Zeichnung.
  • Das Rassenstandard erlaubt alle Farben außer Cinnamon, Chocolate sowie Farbverdünnungen.
  • Katzen besitzen ein Gewicht zwischen 4 und 6 Kilogramm, Kater zwischen 5 und 9 Kilogramm.
  • Die Neva Masquarade gehört zu den mittelgroßen bis großen Katzen und besitzt ein mittellanges Fell.
  • Die Lebenserwartung liegt bei bis zu 17 Jahren.
  • Das Rassenstandard wird durch die FIFé, TICA, WCF sowie CFA anerkannt.

Welche Entstehungsgeschichte besitzen die Point-Katzen?

Die Neva Masquarade stammt ursprünglich von der sibirischen Katze ab. Im Laufe der Jahre hat sie sich insbesondere in der Fellfarbe anders als diese entwickelt. Sie gilt deshalb als die Point-Variante zur sibirischen Katze und verdankt ihren Namen insbesondere der maskenähnlichen Zeichnung in ihrem Gesicht.

Die Neva Masquarade wurde nicht speziell als neue Rasse gezüchtet. Nach allergrößter Wahrscheinlichkeit entstand sie durch die Kreuzung einer sibirischen Katze und eines siamesischen Katers. Nach ihrer Entstehung entwickelte sich die Katzenrasse eigenständig und wurde im Jahr 1992 erstmals durch den WCF als Rassenkatze anerkannt. Im Jahr 1998 folgte zusätzlich die Anerkennung durch die FIFé.

Obwohl die Aufnahme als Rasse noch nicht sehr lange zurückliegt, gilt die Neva Masquarade in Russland bereits seit mehreren Hundert Jahren als beliebte sowie bekannte Hauskatze. In ihrer russischen Heimat wird sie außerdem „Newskaja Maskeradnaja“ genannt. Ursprünglich gehörte sie den Wald- und Naturrassekatzen an.

Welche Fellzeichnungen sind bei Point-Katzen möglich?

Bei der Neva Masquarade ist jede Fellfarbe zulässig, mit Ausnahme von Chocolate und Cinnamon. Des Weiteren werden keine Farbverdünnungen akzeptiert. Einige Züchter legen jedoch weniger Wert auf das Rassenstandard.

Folgende Fellzeichnungen sind deshalb möglich:

  • Seal-Point: Schwarze Grundfärbung
  • Blue-Point: Verdünnung der schwarzen Grundfärbung
  • Chocolate-Point: Brauner Grundton
  • Cinnamon-Point: Rote Grundfärbung
  • Fawn-Point: Abschwächung der roten Grundfärbung
  • Lilac-Point: Verdünnung des braunen Grundtons
  • Creme-Point: Verdünnung der roten Grundfärbung

Die Neva Masquarade besitzt eine insgesamt helle Grundfärbung. Die Point-Färbung zeigt sich insbesondere an den „kalten“ Körperstellen. Zu diesen zählen der Schwanz, die Pfoten und die Ohren. Des Weiteren bildet sich im Gesicht eine maskenhafte Zeichnung aus.

Wodurch werden Wesen und Charakter der Neva Masquarade geprägt?

Die Neva Masquarade ist eine sehr intelligente und soziale Katze. Ihr unkompliziertes und freundliches Wesen eignet sich insbesondere für Familien, die sowohl Kinder als auch weitere Haustiere umfassen können. Sie ist ebenfalls für Paare oder Einzelpersonen geeignet und sucht sich meistens einen Menschen aus, den sie zu ihrem absoluten Favoriten erklärt.

Die sibirische Point-Katze ist äußerst menschenbezogen und kann deshalb einen unglaublichen „Schmusewillen“ ausdrücken. Gegenüber ihrem Lieblingsmenschen kann sie anhänglich bis fast aufdringlich erscheinen, wenn sie seine Nähe sucht.

Neben Streifzügen durch die Natur genießt die Fellnase das Spiel mit ihren Menschen und freut sich beispielsweise über den Bau eines Abenteuerspielplatzes, auf dem sie sich austoben kann.

Wie sieht eine artgerechte Haltung aus?

Die Neva Masquarade ist sehr freiheitsliebend. Zwar schätzt sie die Anwesenheit ihrer Menschen sehr. Doch liebt sie es ebenso, einen ausgiebigen Streifzug durch weitläufige Wiesen und weite Wälder zu unternehmen. Die Haltung der sibirischen Point-Katze empfiehlt sich deshalb insbesondere auf dem Land, fern ab von starkbefahrenen Straßen und großen Städten.
Eine reine Wohnungshaltung kommt für die ehemalige Waldkatze nur dann in Frage, wenn die Umgebung ausreichend Platz sowie einen abwechslungsreichen und artgerechten Lebensraum bieten kann.

Vielbeschäftigte Katzenhalter sollten sich außerdem den Gedanken eines Artgenossen durch den Kopf gehen lassen. Trotz ihres großen Freiheitsdranges ist die Neva Masquarade eine soziale Katze, die sich gerne in Gesellschaft aufhält. Muss sie mehr als 4 bis 5 Stunden am Tag alleine bleiben, freut sie sich über einen Zeitgenossen, der mit ihr spielt und Abenteuer erlebt.

Welche Möglichkeiten bestehen zur Beschäftigung?

Die Neva Masquarade ist ein sehr intelligenter Zeitgenosse, der ein gewisses Maß an Beschäftigung fordert. Diese kann zunächst in der Möglichkeit auf Freigang bestehen. So kann die ehemalige Waldkatze ihre Umgebung erkunden, neuen Gerüchen nachjagen und Abenteuer erleben. Sollte kein völliger Freigang möglich oder gewünscht sein, beispielsweise aufgrund von stark befahrenen Straßen in der Nähe, kann ein kleiner Bereich eingegrenzt werden. In diesem kann die Point-Katze ihren Freiheitsdrang immerhin teilweise ausleben und sich die frische Luft um die Nase wehen lassen.

Zusätzliche Beschäftigung ist allerdings wichtig, insbesondere dann, wenn gar kein Freigang gewährt wird. Diese soll der Fellnase nicht nur die Langeweile nehmen, sondern sie gleichermaßen körperlich wie auch geistig fördern.

Die Intelligenz der Neva Masquarade erlaubt beispielsweise das Training mit Clicker oder Targetstick. Die Stubentiger können auf diese Weise verschiedene Tricks lernen und sich Leckerlies verdienen. Zusätzlich können Elemente aus Katzensport, beispielsweise Agility, eingebunden werden. Auch ein Kratzbaum muss nicht alleine der Krallenpflege dienen. Die verspielten Nevas freuen sich durchaus über Zusätze wie Glöckchen, Höhlen oder bewegliche Spielzeuge, die am Kratzbaum befestigt werden.

Außerdem freut sich die ehemalige Waldkatze über die Aufmerksam ihrer Familie und Bezugspersonen. Insbesondere wenn diese kleine Bällchen rollen oder mit weiterem Katzenspielzeug zu einem Spiel animieren.

Wie sollte die Ernährung der Point-Katzen aussehen?

Ein wichtiger Faktor für ein langes und gesundes Katzenleben findet sich in der Ernährung. Diese sollte möglichst artgerecht ausfallen und alle Nährstoffe liefern, die die Katze benötigt.
Die Neva Masquarade stellt dabei keine besonderen Anforderungen an ihre Nahrung, sollte aber ein hochwertiges Futter erhalten. Da Katzen von Natur aus Fleischfresser sind, sind sie auf einen hohen Anteil an gesunden Proteinen angewiesen. Kohlenhydrate können hingegen nur begrenzt verwertet werden.

Gutes Katzenfutter sollte dementsprechend einen hohen Fleisch- und somit einen hohen Proteinanteil enthalten. Pflanzliche Nebenerzeugnisse können als Ergänzung ebenfalls enthalten sein, sollten aber einen bedeutend geringeren Anteil ausmachen.

Der Blick auf die Zutatenliste lohnt sich daher in jedem Fall. So können nicht nur der tatsächliche Fleischanteil bestimmt, sondern auch künstliche Zusätze und Zucker ausgeschlossen werden. Je natürlicher die Zutaten im Katzenfutter, umso besser.

Ist Barfen besser als Fertigfutter?

Katzenhalter, die sich sehr gut mit der Ernährung von Katzen auskennen sowie Wissen über alle notwendigen Nährstoffe besitzen, können ihren Stubentiger auch „barfen“.
„Barf“ steht dabei für „biologisch artgerechtes rohes Futter“. Insbesondere Fellnasen mit Futterunverträglichkeiten, Verdauungsproblemen oder anderen ernährungsbedingten Beeinträchtigungen können von dieser Fütterungsvariante profitieren.

Es bleibt allerdings unerlässlich, dass die Katze alle notwendigen Nährstoffe erhält. Eine Barf-Ernährung muss deshalb streng kontrolliert und an die jeweilige Fellnase angepasst werden.

Welche Pflege braucht die Neva Masquarade?

Die Point-Katze besitzt ein geschmeidiges Fell, das nicht zur Verfilzung neigt. Es reicht deshalb aus, sie einmal wöchentlich gut durchzukämmen. Viele Katzen gewöhnen sich schnell an diese Routine und lernen, das Kämmen als eine Art Streicheleinheit zu genießen.

Wird die Neva Masquarade als Freigänger gehalten, streift sie während des Fellwechsels einen großen Teil ihres Fells an Gras und Ästen ab. Auch in dieser Zeit muss die Fellpflege deshalb nicht unbedingt intensiver ausfallen. Durch ein vermehrtes Bürsten kann der Fellwechsel in Herbst und Frühjahr allerdings erleichtert werden. Zusätzlich kann auf diese Weise die Magen-Darm-Belastung durch verschluckte Haare reduziert werden. Um der Entstehung von Haarballen entgegen zu wirken, können außerdem Maltpaste, Katzengras sowie andere entsprechende Leckerlies angeboten werden.

Als Freigänger sollte die Point-Katze außerdem regelmäßig auf Zecken, Flöhe sowie andere Parasiten untersucht werden. Aufgrund des langen Fells können sich diese gut einnisten, ohne sofort aufzufallen. Gegen Zecken helfen beispielsweise entsprechende Anti-Zecken-Mittel, die entweder gefüttert oder auf das Fell aufgetragen werden können.
Gegen Flöhe kann ein entsprechendes Halsband gewählt werden. Kommt es zu einem starken Flohbefall, kann es helfen, den Freigänger unter Umständen zu scheren. So kann die Behandlung gezielter und einfacher erfolgen, da sich weniger Parasiten sowie deren Eier im Fell halten können.

Welche Rassenstandards bestehen nach FIFé für die sibirische Point-Katze?

Bei der Neva Masquarade handelt es sich um die Point-Variante der sibirischen Katzen. Dementsprechend finden bei ihr die Zuchtstandards derselben Anwendung. Die Point-Katze muss außerdem ein maskenartiges Gesicht sowie blaue Augen aufweisen.

Des Weiteren gehört die Neva Masquarade zu den mittelgroßen bis großen Katzen und besitzt ein Gewicht zwischen 4 und 9 Kilogramm. Ihr langes Fell besitzt dichtes und kurzes Unterhaar. Es ist am Schwanz, an Hose, Hals, Bauch und Brust besonders lang, während das Fell an Nacken und Schultern kürzer ausfällt.

Das Rassenstandard erlaubt alle Farben außer Cinnamon und Chocolate. Dabei sind die Schwanzspitze, Pfoten, Ohren und das Gesicht dunkler gefärbt. Das Gesicht ähnelt durch diese Fellzeichnung einer Maske.

Die Kopfform entspricht der eines stumpfen Dreieckes mit einer gewölbten Stirn. Sie wird durch kräftige Wangen sowie einen kräftigen Kiefer geprägt und besitzt ein ausdrucksstarkes Kinn, das in einer runden Schnauze endet.

Die großen Augen stehen leicht schräg und besitzen eine fast ovale Form. Sie sind hell- bis tiefblau. Die mittelgroßen Ohren sind dicht behaart. Die breiteste Stelle befindet sich am Ansatz und entwickelt sich zu charakteristischen Luchspinseln an der Ohrenspitze.

Der kräftige und muskulöse Körper der sibirischen Point-Katze wird von kraftvollen, recht kurzen Beinen getragen. Während die runden Pfoten mit Fellbündeln an der Unterseite versehen sind, schließt ein langer und buschiger Schwanz das Erscheinungsbild der Neva Masquarade ab.

Wie steht es um die Gesundheit der Point-Katzen?

Die Neva Masquarade hat sich ohne Zutun von spezialisierten Züchtern entwickelt. Diese Ursprünglichkeit hat einen sehr großen Genpool zur Folge, der die Point-Katze zu einer robusten und gesunden Rassekatze macht.

Bis heute unterliegt die Rasse keinen züchterischen Extremen. Allerdings wurde im Jahr 2002 bei der Generalversammlung des WFC die Akzeptanz von Mischlingskatzen bei einer Schau beschlossen.

Eine Einkreuzung fremder Katzenrassen, beispielsweise der Somali-Katzen, kann deren erbliche Krankheiten auf die Neva Masquarade übertragen. Somit können Mischlingskatzen gesundheitliche Probleme aufweisen, die insbesondere auf die fremdeingekreuzte Art zurückzuführen sind.

In den meisten Zuchtvereinen wird eine solche „Verfälschung“ der Rassengesundheit nicht gestattet. Mischungen werden nicht als Neva Masquarade anerkannt, um die Rassengesundheit möglichst zu erhalten.

Zukünftige Katzenhalter sollte bereits bei den Jungkatze auf die Gesundheit und einen seriösen Züchter achten. Auf diese Weise kann der Grundstein für ein glückliches und langes Katzenleben gelegt werden.

Welche finanzielle Belastung bringt eine Neva Masquarade mit sich?

Wie jedes Tier bringt auch die Point-Variante der sibirischen Katze eine gewisse finanzielle Belastung mit sich. Diese kann in einmalige Anschaffungskosten sowie laufende Kosten unterteilt werden.
Die Anschaffungskosten umfassen sowohl die Kosten zur Anschaffung des Kätzchens sowie dessen Erstausstattung. So braucht der Neuzugang einen oder gleich mehrere Schlafplätze, einen Kratzbaum, eine Katzentoilette, Spielzeug sowie Futter- und Wassernapf. Des Weiteren empfiehlt sich eine sichere Transportbox, die sich auch im Auto befestigen lässt.

Die laufenden Kosten umfassen Tierarztbesuche, Futterkosten sowie Ersatz für altes Spielzeug oder den Kratzbaum. Die Höhe richtet sich hier insbesondere nach dem verwendeten Futter sowie der Gesundheit der Neva Masquarade. Als Tierarztkosten fallen mindestens regelmäßige Impfungen an, die insbesondere für Freigänger wichtig sind. Bleibt die Fellnase lange gesund und von Unfällen sowie Krankheiten verschont, halten sich Tierarztbesuche allerdings in Grenzen.

Um vor der Anschaffung einer Neva Masquarade nicht zu knapp zu kalkulieren, lohnt sich eine Recherche der Züchterpreise sowie derjenigen Elemente, die letztendlich das neue Katzenzuhause gestalten sollen. Auch die Auswahl eines Tierarztes vor der Anschaffung kann Aufschluss und erste Anhaltspunkte liefern.

Sind Versicherungen für die Point-Katzen sinnvoll?

Glaubt man der Legende, so haben Katzen neun Leben und landen immer auf ihren Füßen. Die Realität zeigt allerdings, dass dies nicht immer der Fall sein muss. Zwar sind Neva Masquarades sehr robust, doch auch sie können krank werden oder sich verletzten. Je nach dem, wie oft das vorkommt, kann sich eine Krankenversicherung oder eine OP-Versicherung lohnen. Dies muss für jedes Individuum speziell festgelegt werden, kann bei häufigen Verletzungen oder Krankheiten aber durchaus sinnvoll sein.

Alternativ sollten Rücklagen gebildet werden, auf die im Fall der Fälle zurückgegriffen werden kann, sodass die Fellnase nicht auf wichtige Behandlungen verzichten muss.

Die Neva Masquarade – Intelligenter und lebhafter Zeitgenosse

Die sibirische Point-Katze eignet sich für Einzelpersonen, Paare und Familien. Sie liebt Abwechslung sowie Freigang und freut sich über umfassende Aufmerksamkeit von ihren Bezugspersonen.
Mit Kindern und Haustieren lebt sie ohne Probleme zusammen. Ihr unkompliziertes Wesen macht sie zu einer interessanten Katze, die sich leicht und auf die verschiedensten Arten beschäftigen lässt.

Insbesondere die leuchtenden blauen Augen sowie die Point-Zeichnungen heben die Besonderheit der Fellnase hervor. So gilt diese als einzige Waldkatze, bei der Point-Zeichnungen zulässig sind.
Insgesamt vereint die Neva Masquarade ein wunderschönes Erscheinungsbild mit einem intelligenten und lebhaften Wesen, das Anhänglichkeit und Freiheitsdrang ausgewogen miteinander verbindet.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*