Die Katze pinkelt ins Bett

Katze pinkelt ins Bett
Die Katze pinkelt ins Bett - dass muss nicht sein | Foto: EdZbarzhyvetsky / depositphotos.com

Die Katze pinkelt ins Bett! Ist denn das die Möglichkeit! Diese Erfahrung durften bereits viele Halter machen. Vor allem wenn die Katze die Erlaubnis bekommt, dass sie im Bett des Halters ihre Nacht verbringen darf. Viele Halter meinen es oft zu gut mit ihrem Tier und werden in Folge entsprechend enttäuscht.

Die Katze pinkelt ins Bett – Vorbeugende Maßnahmen setzen, ist besser als putzen

Das Malheur wird am drauffolgenden Tag entdeckt und die Freude darüber hält sich in Grenzen. Warum macht sie das? Zumal die Katze die Nähe ihres Halters sehr schätzt und sich kein schöneres und kuscheligeres Plätzchen als das Bett ihres Menschen vorstellen kann.

Das sollte vor dem zu Bettgehen berücksichtigt werden

Der Gang zur Toilette muss für die Katze in den Abendstunden zur Gewohnheit werden. Eine erwachsene Katze kann durchaus eine Nacht verbringen, ohne ihre Katzentoilette zu nutzen. Es ist nur wichtig, dass ihr 2 1/2 Stunden vor der Nachtruhe kein Wasser mehr gereicht wird. Jede Katze kann in der Nacht 7 bis 8 Stunden durchschlafen, ohne die Toilette aufzusuchen. Wer also das Malheur – Die Katze hat in das Bett gepinkelt – künftig vermeiden möchte, der stellt kurzerhand die Wasserschüssel in den Abendstunden weg.

Was macht der Halter, bevor er sich zum Schlafen niederlegt? Er sucht noch einmal die Toilette auf, um sich zu befreien, damit kein Toilettengang mitten in der Nacht ansteht und genau diese gleiche Vorgehensweise sollte auch der Katze zuteil werden. Auch für sie heißt es noch einmal ab zur Katzentoilette, bevor sie es sich an den Beinen des Halters gemütlich macht und ihre Schlafstellung einnimmt.

Die Katze pinkelt ins Bett –  Es handelt es sich um eine junge Katze

Anders sieht es bei Senioren und jungen Katzen aus. Bei jungen Katzen ist die Blase noch nicht so weit trainiert, dass sie eine ganze Nacht ohne Katzentoilette auskommt.

Wer also die junge Katze in seinem Bett schlafen lassen möchte, der sollte darauf achten, dass sie das 1 x 1 der Stubenreinheit bereits beherzigt hat und der Weg zu ihrer Toilette nicht zu lange ist, damit sie diese rechtzeitig erreichen kann.

Die Katze pinkelt ins Bett – Es handelt es sich um eine ältere Katze

Auch eine Senioren Katze leidet unter vermehrtem Harndrang, dem sie gerne im Bett nachgibt, wenn ihre Katzentoilette zu weit vom nächtlichen Schlafgemach entfernt ist. Um die Orientierung einer älteren Katze ist es nicht mehr so gut bestellt, darum macht es Sinn, dass ihre Toilette unweit des Schlafzimmers untergebracht ist, wenn ihr gestattet wird, Platz im Bett des Halters einzunehmen.

Zudem muss Rücksicht darauf genommen werden, dass ältere Katzen nicht mehr zu den Schnellsten zählen. Wenn sie einen langen Gang durch die ganze Wohnung in Kauf nehmen müssen, bevor sie an ihr Toilette gelangen, da kann schon einmal etwas daneben gehen.

Die Katze pinkelt ins Bett – Der Neuzugang ist dafür verantwortlich

Wenn die Katze bereits ins Bett gepinkelt hat, muss immer auf die jeweilige Situation eingegangen werden. Warum hat sie das gemacht? Katzen machen das nicht einfach so. Entweder wurden nicht die richtigen vorbeugenden Maßnahmen für das Tier gesetzt oder das Tier wird von seinen Instinkten geleitet.

Kann es vielleicht sein, dass sich tierischer Zuwachs im Haushalt eingestellt hat? Die Katze nun nicht mehr alleine ist und mit Artgenossen das Auskommen finden muss? Wenn das so ist und die Katze zudem im Bett des Halters schlafen darf, möchte sie mit dieser Handlung nur ausdrücken: „Aber haben wir uns da richtig verstanden, in diesem Zuhause bin ich der Chef“. Damit, dass sie in das Bett des Halters pinkelt, macht sie dies ihrem Artgenossen deutlich.

Katze spielt auf Bett
Zum Spielen dürfen Katzen aufs Bett, aber nicht nachts, damit sie nicht ins Bett pinkeln | Foto: belchonock / depositphotos.com

Die Katze pinkelt ins Bett – Die Vorteile eines eigenen Schlafplatzes

Darum macht es immer Sinn, die Katze von Beginn des Zusammenlebens an ihren eigenen Schlafplatz zu gewöhnen. Ein eigener gemütlicher Schlafplatz in Form eines Körbchens ausgestattet mit einer kuscheligen Decke reicht durchaus für das Tier aus. Hier schläft es sich für die Katze vorzüglich.

Da die Katze es liebt, sich in einer Höhle zu verkriechen, darf auch eine Kuschelhöhle zum Schlafplatz für die Katze umfunktioniert werden. Der Schlafplatz muss für die Katze den Wohlfühl Faktor auslösen können, dann ist er perfekt und die Katze wird ihren Schlafplatz auch immer wieder gerne aufsuchen und für sich nutzen. Wer den Schlafplatz seiner Katze von Beginn des Einzugs interessant machen will, der muss dort bloß ein paar Leckerlis verstreuen. Schon weckt der Schlafplatz das Interesse der Katze.

Eine Katze liegt in ihrer Katzen Kuschelhöhle
Eine Katze sollte ihren eigenen Schlafplatz haben und nicht im menschlichen Bett schlafen | Foto: jazzberry / depositphotos.com

Die Katze hat ihren Schlafbereich – Der Halter auch – Trennung muss sein

Und die Trennung bringt tatsächlich Vorteile.

Am besten ist, die Katze weiß von Haus aus, dass das Bett ihres Halters für sie tabu ist.

Sie sollte von Beginn an draußen bleiben müssen. Denn durfte sie anfangs im Bett des Halters nächtigen, fällt es in Zukunft schwer für die Katze sich von dieser Gewohnheit zu lösen.

Die Katze wird das Bett des Halters auch als ihren Schlafplatz ansehen, wenn sie nicht gelernt hat, dass sie darauf nichts zu suchen hat.

An was es nicht mangeln darf am Schlafplatz der Katze, das sind kuschelige Auflagen, zahlreiche Kissen und flauschige Decken. Denn die Bettwärme geht vielen Katzen über alles, darum sollte darauf geachtet werden, dass es die Katze schön kuschelig und warm hat in ihrem Schlafgemach.

Das Schlafkörbchen darf auch in der Nähe einer Wärmequelle untergebracht sein, egal ob das jetzt die Heizung oder der Kachelofen ist. Wichtig ist nur, dass der Schlafplatz das Gefühl der Geborgenheit und der Sicherheit vermitteln kann.

Nur wenn die Katze ihren eigenen Schlafplatz akzeptiert hat, wird sie das Bett ihres Halters in Ruhe lassen. Ist die Katze sehr an ihren Halter fixiert, darf ein T-Shirt des Halters als Unterlage im Katzenkörbchen dienen, in denen die Katze ihre Schlummerstunden verrichtet. So fällt es der Katze leichter, ihren Schlafplatz zu akzeptieren.

Einfache Befehle genügen!

Die Katze muss von Beginn des Zusammenlebens verstehen lernen, dass sie im Bett des Menschen nichts zu suchen hat. Entsprechende Kommandos müssen dabei eingesetzt werden. Ein bestimmtes Nein – gefolgt von einem Runter reichen aus und die Katze versteht ganz gut, dass der Halter ein solches Verhalten nicht duldet.

Gerade die ältere Katze wird ein Problem damit haben, dass sie nicht mehr im Bett des Halters ihre Nacht verbringen darf. Schließlich sind Katzen Gewohnheitstiere und haben einen sehr starken und eigensinnigen Charakter. Wenn sie sich einmal etwas zur Gewohnheit gemacht haben, sind sie nur mit viel Geduld und ein paar schmackhaften Leckerlis davon abzubringen.

Die Katze pinkelt ins Bett – Hygienische Gründe sprechen gegen ein gemeinsames Schlafgemach

Aber immer wenn die Katze in Versuchung kommt, auf das Bett des Halters zu springen, um es sich dort gemütlich zu machen, muss sie die entsprechenden Befehle zu hören bekommen. Aus hygienischen Gründen wird jedem Halter nur ans Herz gelegt, sein Tier mit dem Katzenkörbchen vertraut zu machen und es nicht im eigenen Bett schlafen zu lassen. Für eine Freigänger Katze sollte das Schlafzimmer des Halters sowieso tabu sein. Zudem haaren Katzen sehr, das sollte alles im Vorfeld bedacht werden, bevor die Einladung in das eigene Bett zu hüpfen, ausgesprochen wird.

Das Bett gehört eindeutig den Menschen. Während der Katze ihr Katzenkörbchen zuteil wird, dass sie ungestört für sich nutzen kann. Jeder hat sein eigenes Reich, je früher die Katze das gelernt hat, umso schneller hält sie sich auch an diese Vorgaben.

Es gibt Katzen, die haben mehrere Schlafplätze. Die in der Wohnung verteilt sind, auch dies ist durchaus gestattet, zumal es nicht das Bett des Halters ist. Denn dank einer weichen geschmeidigen Unterlage ist es der Katze möglich überall zu schlafen. Und die Tatsache, dass die Katze in das Bett pinkelt, bleibt aus.

Weiterführende Links zum Thema „die Katze pinkelt ins Bett“

Kuschelhöhle Katze

Die Katze pinkelt auf das Sofa

Warum pinkelt die Katze überall hin? Mögliche Ursachen

Junge Kätzchen stubenrein bekommen: Tipps und Tricks

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*