Türkisch Angora

Bei der Türkisch Angora handelt es sich um eine Halblanghaarkatze. Der Name zeigt gleich doppelt an, dass diese Rasse ursprünglich aus der Türkei stammt. Denn bei Angora handelt es sich um den antiken Namen der heutigen Hauptstadt Ankara. Dennoch ist die Herkunft der Türkisch Angora nicht ganz sicher. So wurden bis vor etwa 50 Jahren alle langhaarigen Katzen als Angorakatze betitelt, heute hat sich die Bezeichnung Perser durchgesetzt, die nun als klassische Bezeichnung für alle Langhaarkatzen gilt. So stammen heute auch viele der Langhaarkatzen aus Russland und den Anrainerländern. Wer sich eine intelligente und verspielte Katze wünscht, die aber auch zwischendurch die Ruhe und Streicheleinheiten genießen möchte, der ist mit der Türkisch Angora gut beraten.

Türkisch Angora Steckbrief

  • Herkunftsland Türkei
  • schlank und mittelgroß
  • halblanges, dünnes, glattes Fell
  • Kater 3 kg bis 5 kg
  • Katzen 2,5 kg bis 4 kg
  • alle Augenfarben erlaubt
  • Fellfarben rot, schwarz oder weiß (ursprünglich)
  • aus guter Zucht ohne Inzucht oder Gendefekt liegt die Lebenserwartung bei 15 Jahren
  • zugelassen bei der FiFa

Geschichte und Herkunft

Bereits seit dem 16. Jahrhundert findet die Türkisch Angora Erwähnung. So soll der Sage nach auch der Prophet Muhammed eine Katze der Rasse besessen haben. Ihren weiteren Namen „Ankara kedisi“ hat sie in der Türkei erhalten, da sie hier sogar als das Nationaltier gilt. Dies heißt übersetzt so viel wie „Katze aus Ankara“.

Erst in den 80ger Jahren des vorherigen Jahrhunderts wurde von der türkischen Regierung die Erlaubnis gegeben, die Züchtung, die in den 70ger Jahren im Zoo von Ankara zwischen zwei Angora Katzen durchgeführt wurde, ins Ausland auszuführen.

Die neuen anerkannten Züchtungen kommen ursprünglich aus England

Die heute bekannte Türkisch Angora wird seit den 80er Jahren des vorherigen Jahrhunderts in England gezüchtet. Mittlerweile hat sich die Züchtung aber über ganz Europa verbreitet. Im Gegensatz zur Sibirischen Katze, bei der es sich ebenfalls um eine Halblanghaarkatze handelt, ist die Türkisch Angora eleganter und kleiner.

Im Jahr 1988 erhielt die Rasse dann die Anerkennung der Fédération Internationale Féline (FiFe). Der verbindlich aufgestellte Standard schrieb zu dieser Zeit noch die Fellfarbe weiß vor. Mittlerweile darf die reinrassige Türkisch Angora aber viele weitere Fellfarben besitzen.

Aussehen

Bei der Türkisch Angora handelt es sich um eine mittelgroße Rasse. Ihr Körper ist schlank und elegant gebaut. Der Standard gibt vor, dass die Bewegungen der Katze geschmeidig sein müssen und Anmut ausstrahlen sollen. Sie unterscheidet sich wesentlich von anderen Halblanghaarrassen, wie der Maine Coon. Der Körper sollte wie folgt aussehen:

– muskulös
– dennoch fein und ohne ausgeprägte Brust
– das Gewicht sollte zwischen 2,5 kg und 5 kg liegen
– dabei handelt es sich um eine sehr leichte Katze
– die Pfoten sind zierlich und klein
– die Beine sind sehr schlank
– der Schwanz ist buschig und lang
– er ist breiter als der restliche Körper
– das Fell ist halblang und seidig
– ohne filzige Unterwolle
– an Schultern und Brust bildet sich beim Winterfell eine dichte Haarkrause
– an den Hinterbeinen sind dichte Hosen zu sehen
– dies jedoch erst ab dem zweiten Lebensjahr wenn die Tiere ausgewachsen sind

Weiße Fellfarbe liegt an Gendefekt

Da die ursprünglich weiße Farbe des Fells der Türkisch Angora auf einen Gendefekt zurück zu führen ist, sind mittlerweile auch rot und schwarz als Fellfarbe zugelassen. Denn dieser Gendefekt hatte auch Blindheit, Taubheit sowie Gleichgewichtsstörungen bei manchen Tieren zur Folge. Damit diese schweren gesundheitlichen Schäden nicht weiter auftreten, wurde die Beschränkung auf die reine weiße Farbe fallen gelassen. Allerdings sind heute weitere Farben, wie Dilute- oder Verdünnungsfarben zugelassen, die ebenfalls auf einem anderen Gendefekt bei Katzen beruhen.

Es gibt jedoch auch Farben, die in der Zucht nicht erwünscht sind, hierbei handelt es sich um Fawn, Lilac, Chocolate und die sogenannten Point-Abzeichen.

Verschiedenfarbige Augen keine Seltenheit

Bei den weißen Katzen der Türkisch Angora kann es zudem oft zu dem Odd-Eyed-Farbmerkmal kommen, bei dem häufig das eine Auge normal gelb, das andere aber blau ist. Auf der Seite des blauen Auges ist die Hörfähigkeit der Katze in der Regel eingeschränkt.

Wesen und Charakter

Wer eine Katze sucht, die freundlich, sanft und menschenbezogen ist, der sollte sich für die Türkisch Angora entscheiden. Denn diese Rasse sucht vor allem immer die Nähe ihrer Menschen und entwickelt hier eine sehr enge Bindung.

Verschmust und ruhig in den Feierabend

Gerade, wer mit seiner Katze am Feierabend viel Entspannung und Ruhe genießen möchte, kann dies mit der Türkisch Angora besonders gut. Dennoch ist sie verspielt und intelligent und lernt schnell, was ihr Besitzer von ihr möchte. Das liegt vor allem daran, dass die Türkisch Angora aufgrund ihrer großen Aufmerksamkeit und Beobachtungsgabe ihre Menschen ganz genau kennt.

Spiel, Spaß und Ruhe in gutes Verhältnis bringen

So können bereits die kleinen Kitten in Denksportaufgaben oder mit anspruchsvollem Spielzeug gut trainiert werden. Die Türkisch Angora lernt schnell Apportieren oder kleinere Tricks.

Die Rasse ist auch eine perfekte Familienkatze, da Hektik und viel Trubel sie nicht aus der Ruhe bringen. Aber auch für einen Singlehaushalt ist die Türkisch Angora gut geeignet, dann ist die Bindung zu dem einem Besitzer noch tiefer.

Türkisch Angora kann nicht allein bleiben

Dennoch sollte die Katze nicht allein gehalten werden, gerade wenn über Tag keiner in der Wohnung ist, fühlt sie sich zu sehr allein. Auf Freigang kann sie hingegen gut verzichten und wird sie von Anfang an zu einer reinen Wohnungskatze erzogen, wird ihr hier auch nichts fehlen.

Auch wenn die Türkisch Angora eine sehr anhängliche Katze gegenüber ihren Menschen ist, so behält sie dennoch immer ihre eigene Persönlichkeit und lässt sich nicht vereinnahmen. So bestimmt sie in der Regel, wann es Zeit zum Schmusen oder Spielen ist und nicht anders herum. Dennoch möchte sie ihren Menschen immer in der Nähe haben.

So wird sie sich immer in der Nähe eines Familienmitgliedes aufhalten. Auf dem Schreibtisch neben dem Kind, das Schularbeiten macht. In der Küche auf einem Küchenstuhl, wenn gekocht wird. Beim Fernsehen am Abend neben ihren Menschen auf der Couch oder auf ihrem Platz im Zimmer.

Gute Anfängerrasse

Aufgrund ihres freundlichen Charakters und ihres sanften Wesens ist die Türkisch Angora ebenso auch eine Rasse für Anfänger, die vorher noch keine Katzen im Haushalt gehalten haben.

Haltung

Bei der Türkisch Angora handelt es sich um eine recht anspruchslose und pflegeleichte Katze. Dies setzt jedoch eine gesunde Zucht voraus. Sie hat eine innige Beziehung zu ihren Besitzer. Sind diese jedoch täglich aufgrund von Arbeit oder Ausbildung länger aus dem Haus, verträgt dies die Türkisch Angora nicht so gut. Denn sie kann nur für kurze Zeit alleine sein. Eine zweite Katze zur Gesellschaft ist in einem solchen Fall unumgänglich.

Auf Freigang kann verzichtet werden

Anders sieht es aus, wenn immer jemand aus der Familie im Haus ist, dann ist die Türkisch Angora auch als Einzelkatze rundherum glücklich. Für ihr Wohlbefinden benötigt sie auch keinen Freigang. Wer ihr dennoch die frische Luft im Garten oder auf Balkon oder Terrasse bieten möchte, kann sie auch nach Draußen lassen.

Immer freundlich zu allen

Aufgrund ihres freundlichen und offenen Wesens ist die Türkisch Angora auch zu Kindern, Besuchern und anderen Tieren in der Familie immer umgänglich und verträgt sich problemlos auch mit Hunden, wenn beide Seiten aneinander gewöhnt wurden.

Keine Futterprobleme bekannt

Bei den Futtergaben gibt es bei den gesunden Tieren keinerlei Probleme. Die Katzen sind hier sehr problemlose Kostgänger.

Gesundheit und Pflege

Leider gibt es bei der Türkisch Angora einige rassetypische Krankheiten. Diese kommen häufig auch dann vor, wenn das Tier aus einer Inzucht stammt. So sollte bei der Wahl des Züchters hier besonders auf diese Umstände geachtet werden. Denn Tiere aus einer Inzucht haben häufig eine verkürzte Lebenserwartung und neigen zu verschiedenen Krankheiten aufgrund einer angeborenen Immunschwäche.

Weißes Fell begünstigt Gendefekte

Rein weiße Katzen leiden oft unter Gendefekten wie Blindheit, Taubheit oder Gleichgewichtsstörungen. Aber auch andere Fellfarben können aus einem Gendefekt herrühren und weitere Krankheiten begünstigen. Die Lebenserwartung liegt bei gesunden Katzen bei etwa 15 Jahren.

Gute Fellpflege durch Besitzer unumgänglich

Auch wenn die Katze ihr Fell selbst sauer hält, so wird bei der Fellpflege der Türkisch Angora ein wenig Zeit benötigt. Denn dieses sollte sorgfältig und regelmäßig gebürstet werden. Gerade in den Zeiten eines Fellwechsels im Frühjahr und im Herbst ist das Bürsten besonders wichtig. Werden die Tiere von klein auf an diese Pflege gewöhnt, werden sie es zu einem beliebten Tagesritual machen. Zudem wird hierdurch die Bindung zwischen Mensch und Tier nochmals gestärkt.

Züchter finden

Leider gibt es auch bei den Türkisch Angora unseriöse Züchter, wie dies bei allen Rassen möglich sein kann. Damit ein Tierhandel ausgeschlossen werden kann, sollte der Züchter persönlich aufgesucht werden. Ist dieser gesprächsbereit und zeigt alle seine Tiere, sind diese in einem guten Zustand und wird ein gutes Umfeld vermittelt, kann davon ausgegangen werden, dass die Kitten aus guten Verhältnissen stammen.

Guter Züchter ist offen und ehrlich

Hierzu gehört auch, dass die Zucht nicht aus dem Haus des Züchters ausgegliedert ist sondern die Katzen alle mit im Familienverband des Züchters leben. Ein negativer Test auf Erbkrankheiten sollte für beide Elterntiere vorliegen. Insbesondere einen audiometrischer Hörtest sollten die Elterntiere bestanden haben. Ein seriöser Züchter legt die Unterlagen von sich aus vor. Auch Wurmkur und alle erforderlichen Impfungen sollte das ausgewählte Kitten bereits beim Züchter erhalten haben, bevor es in seine neue Familie abgegeben wird.

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Worauf sollte bei der Wahl des Züchters für die Türkisch Angora geachtet werden?

Ganz wichtig, wenn ein Züchter gesucht wird ist, dass dieser keine Inzucht mit seinen Türkisch Angora betreibt. Denn Tiere die aus einer Inzucht stammen haben eine deutlich geringere Lebenserwartung. Zudem leiden sie unter vielen Infektionskrankheiten, die durch eine angeborene Immunschwäche hervorgerufen werden können.

Passt die Türkisch Angora in eine Familie mit Kindern und Hund?

Wenn der in der Familie lebende Hund bereits frühzeitig an die Türkisch Angora gewöhnt wird, dann ist dies kein Problem. Denn diese Katzenrasse ist freundlich zu allen Menschen und Tieren. Daher ist sie besonders gut für Familien geeignet. Hinzu kommt, dass die Tiere nicht gerne allein sind und immer ein anderes Wesen zur Gesellschaft in der Nähe sein sollte. Da diese Katzen eine innere Ruhe besitzen, können ihnen auch viel Trubel und Hektik in einer Familie nichts ausmachen.

Benötigt die Türkisch Angora Freigang?

Wenn die Kitten bereits von Anfang an an eine reine Wohnungshaltung gewöhnt werden, dann vermisst die Katze hier keinen Freigang. Ihr genügt es, mit ihren Menschen zusammen sein zu können.

Warum sind die heutigen Türkisch Angora nicht mehr rein weiß?

Die weißen Tiere besitzen nur ein weißes Fell, da sie einen angeborenen Gendefekt besitzen. Dieser begünstigt aber auch Blindheit, Taubheit und Gleichgewichtsstörungen. Um den Tieren dieser Rasse diese gesundheitlichen Probleme zu ersparen, wurden mittlerweile auch andere Farbzüchtungen erlaubt.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*