GPS für Katzen

GPS für Katzen haben ihre Vorteile. Denn wo steckt der geliebte Stubentiger schon wieder? Diese Frage beschäftigt viele Katzenhalter Tag für Tag. Wenn sie es genau wissen wollen, dann  müssen sie ihr Tier entsprechend ausstatten – Mit einem GPS Tracker für Katzen!

GPS Tracker für Katzen zeigen auf, wo sich das Tier befindet

Gerade bei einer Freigänger Katze kann jedem Halter eine solche Anschaffung nur ans Herz gelegt werden. Denn die Freigänger Katze ist bestens dafür bekannt, dass sie gerne ausgedehnte Spaziergänge im Alleingang unternimmt oder in der freien Natur herum streunt und sehr lange von zu Hause weg bleibt. Das verunsichert jeden Katzenbesitzer natürlich und Besorgnis um das Tier stellt sich ein.

Wer seiner Katze den nötigen Freiraum geben möchte, ohne ständig in Besorgnis zu geraten, der kann sein Tier orten mit dem passenden GPS Tracker für Katzen. So steht der lückenlosen Überwachung des geliebten Vierbeiners nichts mehr im Wege. Jeder Tierfachhandel bietet eine solche Errungenschaft zum Kauf an.

GPS Tracker für Katzen – Eine Auswahl darf getroffen werden

Mithilfe von GPS-Trackern oder Bluetooth-Trackern kann man den Standort der Katze ermitteln

Denn GPS Tracker ist nicht gleich GPS Tracker. Die einzelnen Modelle unterscheiden sich grundlegend von der Technik. Daher darf gewählt werden:

  • Der GPS Tracker mit SIM Karte
  • Der GPS Tracker ohne SIM Karte

Alternativ dazu bietet sich Folgendes an:

Der Bluetooth Tracker mit/ohne GPS

  • Der Peilsender für die Katze

GPS Tracker mit SIM Karte

Ein solcher Tracker kann nur dort zur Anwendung kommen, wo ein aktives Mobilfunknetz vorhanden ist. Denn im Tracker befindet sich eine SIM Karte. Sie sendet in regelmäßigen Abständen an mehrere Satelliten Signale. Das Signal wird in Folge wieder an das Mobilfunknetz zurückgefunkt. Eine eigene angefertigte App hilft dann den genauen Ort der Katze zu bestimmen. In Echtzeit versteht sich. Diese App kann auf jedem Smartphone, jedem Tablet oder am PC geöffnet werden. Leuchtet ein Signal auf der Landkarte auf, weiß der Halter, hier befindet sich meine Katze. Zudem besteht bei solchen Apps die Möglichkeit, einen virtuellen Zaun zu erschaffen. Sobald die Katze den festgelegten Bereich verlässt, bekommt der Halter eine Nachricht auf sein Smartphone. Meist ist auch ein Warnsignal zu hören. Wer sich für einen  GPS Tracker mit SIM Karte entscheidet, der muss rund 40 Euro dafür ausgeben. Es gilt bei dieser Variante aber zu bedenken, dass die genutzte SIM Karte monatliche Kosten verursacht.

Solche SIM Karten sind in der Regel bereits vorinstalliert, der Halter muss sich nur mehr registrieren. Die monatlichen Kosten für die SIM Karte variieren je nach Anbieter. Eine solche Service Pauschale beläuft sich zwischen 3 und 10 Euro im Monat. Oder der Halter entscheidet sich für eine kostengünstige Prepaid SIM-Karte. Das Guthaben wird dann vom Halter in regelmäßigen Abständen aufgeladen. Ein Tarif mit 100 MB ist durchaus ausreichend, da der Datenverbrauch kein hoher ist.

Es gilt aber zu beachten: Bestimmte GPS Tracker stimmen nur mit bestimmten Mobilfunknetzen überein. Wer seine Katze nur von Zeit zu Zeiten orten möchte, der sollte sich für eine Prepaid SIM-Karte entscheiden. Sie gestaltet sich in der Regel somit günstiger als eine Servicepauschale.

GPS Tracker mit SIM Karte bauen auf das Live Tracking in Echtzeit auf. Eine unbegrenzte Reichweite bei einem Mobilfunkempfang ist sichergestellt, das ist wichtig, denn so manche Freigänger Katze hat ein großes Revier aufzuweisen.

GPS Tracker ohne SIM Karte

Wer sich für eine solche Variante entscheidet, der benötigt kein Mobilfunknetz und ist auf ein solches nicht angewiesen. Ein Modul wird am Halsband der Katze montiert. Dieses Pet Modul verfügt über einen speziellen GPS Sender. Der Katzenbesitzer trägt das Guardian Modul mit sich. Anhand diesem kann er den Standort seiner Katze lokalisieren. Die gesammelten Daten werden vom Guardian Modul ins Netz gespeist. Von dort können sie über das Smartphone oder über den Browser in Folge abgerufen werden. Eine SIM Karte wird für diesen Vorgang keine benötigt. Als Nachteil dieser Modelle erweist sich die geringe Reichweite. Sie macht derzeit schwache 5 km aus. Was kostet ein GPS Tracker ohne SIM Karte? Die Kosten belaufen sich bei solchen Modellen auf rund 100 Euro, dafür fallen die monatlichen Gebühren weg, die bei einem GPS Tracker mit SIM Karte gegeben sind.

GPS Tracker für Katzen – Auch eine alternative Ortung wird geboten

Bluetooth Tracker mit/ohne GPS

Alternativ zu den GPS Trackern gibt es dann auch noch die Bluetooth Tracker. Hierbei gibt es kein GPS Chip, sondern die Ortung der Katze ist auf Bluetooth aufgebaut. Anhand von Bluetooth werden die Signale empfangen. Weiterentwickelt wurde der Bluetooth Tracker anhand der Crowd GPS Tracker. Befindet sich die Katze außerhalb der Reichweite, die durch Bluetooth bereitgestellt ist, werden weitere Nutzer, welche den Bluetooth GPS Tracker nutzen, helfen. Der eigne Tracker stellt eine Verbindung zum Smartphone des weiteren Nutzers her, damit werden die aktuelle Daten zugesendet. Das geschieht unbemerkt. Der Crowd GPS Tracker baut somit auf die Crowd sowie auf die Mithilfe von unzähligen Nutzern auf. In der Großstadt macht ein solches System durchaus Sinn, am Land hingegen, eher weniger. Bluetooth Tracker sind in ihrer Anschaffung sehr günstig. Billige Geräte gibt es bereits ab 10 Euro. Für hochwertige Geräte müssen rund 30 bis 40 Euro bezahlt werden. Zudem fällt die Nutzung der SIM Karte weg und auch der Stromverbrauch ist bei einem solchen Gerät niedrig gehalten. Dennoch kann keine Ortung in Gebäuden stattfinden und Signale können nur auf einer Distanz von 80 Metern empfangen werden.

Der Peilsender

Der Peilsender gestaltet sich nicht so einfach wie ein GPS Tracker in der Anwendung. Der Peilsender wird genauso wie der Tracker am Halsband der Katze festgemacht. Der Halter bekommt ein Handgerät ausgehändigt. Mittels Licht- oder Tonzeichen kann der Halter dann erkennen, wie nah oder fern sich die Katze befindet. Kommt die Katze nahe an ihr Zuhause, fallen die entsprechenden Signale stärker aus. Das heißt, das Piepsen wird lauter, die LEDs leuchten heller. Leider können die Peilsender nur eine geringe Reichweite von 100 bis 200 Meter ausweisen. Daher sollte ein Peilsender nur dann eingesetzt werden, wenn sich die Katze nicht zu weit von ihrem Zuhause weg bewegt. Der Peilsender hat im Vergleich zum Bluetooth Tracker aber den großen Vorteil, auf eine zuverlässige Ortung, in geschlossenen Räumen darf vertraut werden. Wer die Absicht hat, sich einen Peilsender für seine Katze zu kaufen, der muss mit einem Betrag von rund 80 Euro rechnen. Dafür fallen aber keine zusätzliche Kosten bei der Ortung der Katze an.

GPS Tracker für Katzen – Auf was sollte beim Kauf geachtet werden?

Der GPS Tracker für Katzen sollte sich anhand ihrer guten Stabilität und Funktionalität auszeichnen. Er sollte sich sicher am Halsband der Katze montieren lassen, sodass sich der Tracker auf keinen Fall von selbst löst. Zudem soll die Bewegungsfreiheit der Katze anhand dieses Gerätes nicht minimiert sein. Darum ist es wichtig, beim Kauf auf die Größe des Trackers zu achten. Er sollte klein und leicht beschaffen sein. Zudem sollte er sich als wasserdicht erweisen. Wenn er keine Wasserdichtheit aufweist, sollte er wenigstens spritzwassergeschützt sein. Der ideale GPS Tracker für Katzen bietet eine genaue Ortung an. Ein Live Tracking bzw. eine Echtzeitortung ist empfehlenswert. Dann sollte noch auf eine lange Akkulaufzeit des Gerätes geachtet werden. Und die einfache Bedienbarkeit spricht für den GPS Tracker für Katzen.

GPS Tracker für Katzen – Welches Gerät soll gekauft werden?

Für welches Gerät sich der Katzenbesitzer entscheidet, hängt meist vom jeweiligen Verwendungszweck ab. Geht die Katze nur kurz vor die Türe, reicht ein Bluetooth Tracker oder ein klassischer Peilsender durchaus. Ist die Freigänger Katze aber oft und lange bei ihren Freigängen unterwegs muss es ein GPS Tracker mit oder ohne SIM Karte sein. Ein GPS Tracker mit SIM Karte macht aber nur Sinn, wenn ein ausreichendes Mobilfunknetz vorhanden ist. Wer historische Routenverläufe, virtuelle Zäune oder sonstige Besonderheiten festlegen möchte, der sollte darauf achten, dass dies mit dem GPS Tracker auch gut umsetzbar ist. Empfehlenswert ist auf jeden Fall die Live Verfolgung, da hierbei die Katze in Echtzeit geortet werden kann.

Was macht der vierbeinige Liebling, wenn er einmal unbeobachtet ist? Die Antwort auf diese Frage kann ein GPS Tracker für Katzen geben. Diesbezügliche Überraschungen bleiben dem Halter dabei nicht verborgen. Es ist immer wieder interessant, was die Ergebnisse am Smartphone ergeben und wie aktiv Freigänger Katzen tatsächlich sind. Oft legen Katzen eine Distanz bis zu 10 km von ihrem Zuhause zurück. Welche Katze ist die Schnellste oder der fleißigste Spaziergänger? Der GPS Tracker für Katzen weiß es!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*