Warum gähnen Katzen? Mögliche Gründe

Warum gähnen Katzen? Auch wir Menschen tun es! In allen möglichen Situationen überkommt dem Menschen ein Gähnen. Es ist meist nicht von der Absicht geleitet und dennoch geschieht es – Das Gähnen. Warum also sollte dann unsere Katze nicht vom Gähnen betroffen sein? Das Gähnen ist in der Regel etwas ganz Natürliches, welches sich nur schwer kontrollieren lässt. Da geht es Mensch und Tier ähnlich!

Dieser Gesichtsgymnastik der Katze auf den Grund gehen

Die Katze reißt den Mund weit auf und atmet mit Genuss tief ein. Dabei schließen sich meist die Augen des Tieres und ein leises Geräusch kann hörbar sein. Kurz darauf folgt kommt es zu einem langen Ausatmen. Nicht nur die Katzen zeigen dieses ursprüngliche Verhalten, auch viele andere Tiere praktizieren es und auch der Halter tut es seiner Katze gleich. Das Gähnen ist somit weit verbreitet, sowohl im Tierreich als auch bei den Menschen. Sich willenlos diesem einzigartigen Bewegungsablauf hingeben, ja das zeichnet die Funktion des Gähnens aus. Warum sich fast alle Tiere und Menschen in dieser eigenwilligen „Gymnastik des Gesichtes“ üben, dieser Frage darf auf den Grund gegangen werden.

Charles Dawin, der als Gründer der Evolutionstheorie gilt, hielt den Vorgang des Gähnens als nutzlose Eigenart. Da dieses einzigartige Verhalten aber so alt wie die Menschheit ist, deshalb wurde in früheren Zeiten das Gähnen von Mythen geprägt. Einst glaubte man, durch das Gähnen können Dämonen in den Körper eindringen. Mit dem Gähnen könnte auch die Seele aus dem Körper entweichen, deshalb hielt jeder sich künftig die Hand vor dem Mund, wenn gegähnt werden musste. Aber zurück zu der Frage: Warum gähnen Katzen?

Auch für die Katze treffen einfache biologische Erklärungen zu, die vom Menschen nicht weit abweichen. Dennoch gibt es im Vergleich zum Menschen doch unterschiedliche Gründe, warum die Katze ihr Maul aufreißt und tief einatmet. Zum einen gähnt die Katze, weil sie von Müdigkeit geplagt wird. Auch Langeweile könnte durchaus als Auslöser für das Gähnen gelten. Diese Gründe treffen auch auf den Menschen zu, wenn er aus heiterem Himmel zu gähnen beginnt. Was das Gähn-Verhalten der Katze vom Gähn-Verhalten des Menschen unterschiedet ist, die Katze sucht Kommunikation mit ihren Artgenossen.

Während des kurzen Gähn-Vorganges, der etwa 5 Sekunden anhält, spannen sich die Muskeln von Kiefer und Nacken an. Dann folgt das tiefe Einatmen. Der Mund der Katze öffnet sich dabei stark und er zieht sich zurück. Damit weiten sich die oberen Atemwege des Tieres. Hat das Gähnen seinen Höhepunkt erreicht, ist die Öffnung des Mundes stark vergrößert. Sie ist  5 x so groß als herkömmlich.

Wenn die Katze gähnt, kann dies viele harmlose Gründe haben

Warum gähnen Katzen? Mögliche Gründe – Die verbesserte Sauerstoffaufnahme ist nicht immer der Grund dafür

Hat das Gähnen tatsächlich etwas mit der verbesserten Aufnahme von Sauerstoff zu tun? Katzen gähnen nicht, um ihr Gehirn mit Sauerstoff zu versorgen. Das ist eine Legende! Durch das Gähnen wird weder der Blutfluss noch die Versorgung des Sauerstoffes beschleunigt oder vorangetrieben. Auch in einer kohlenstoffangereicherten Umgebung wird die Katze nicht vermehrt Gähnen. Da der Vorgang des Gähnens nicht wirklich etwas mit der Sauerstoffversorgung des Gehirnes zu tun hat.

Warum gähnen Katzen? Mögliche Gründe – Die Fütterung steht bald an

Die Katze sollte also beobachtet werden, wann fängt sie zu gähnen an. Bei Raubtieren im Zoo konnte dies schon genau festgestellt werden, gerade vor den  Fütterungen gähnen die Raubkatzen vermehrt. Ihre Frequenz des Gähnens steigt an. Auch in der freien Wildbahn gähnen die Wildkatzen vermehrt, bevor sie wieder auf Beutezug gehen und dabei erfolgreich sind. Der Bewegungsablauf des Gähnens kann die Aufmerksamkeit erhöhen. Das kommt der Wildkatze vor ihrem Beutegang zu Gute. Auch der allgemeine Muskeltonus kann davon profitieren. Denn alle Katzen lieben es, sich ausgiebig zu strecken. Die Katze streckt sich voller Genuss und macht dabei ihren legendären Buckel.

Warum gähnen Katzen? Mögliche Gründe – Gähnen schafft den perfekten Übergang

Gähnen – Das ist ein gezielter Übergang zwischen zwei konträren Zuständen im Körper. Es beginnt, wenn die Katze von ihrem Nickerchen wach wird und wenn sie sich wieder auf ihren Schlafplatz zurückzieht. Das Gähnen symbolisiert somit die Zeit der Wachsamkeit und die Zeit des Einschlafens.

Warum gähnen Katzen? Mögliche Gründe – Die Wachsamkeit der Katze lässt nach

Auch wenn die ganze Wachsamkeit der Katze gefordert ist, fängt sie plötzlich an zu gähnen. Wer schon einmal beobachten konnte, wenn die Katze auf ein Beutetier lauert, dem wird es vielleicht aufgefallen sein, dass trotz der intensiven Aufmerksamkeit des Tieres, ein Gähnen zu erkennen war. Das Gähnen kann somit zu einer steigenden Wachsamkeit und Aufmerksamkeit sorgen. Immer in solchen Situationen, in denen die Aufmerksamkeit sinkt, fängt die Katze dann zu gähnen an.

Es gilt zu beachten: Dass die Frequenz beim Gähnen bei jeder Katze unterschiedlich ist. Es gibt unter den Katzen – Tiere, die vermehrt gähnen und welche, die den Vorgang des Gähnens nur sehr selten für sich in Anspruch nehmen. Denn das Gähnen der Katze gestaltet sich ganz individuell.

Warum gähnen Katzen? Mögliche Gründe – Das soziale Gähnen

Das soziale Gähnen tritt sehr oft bei Katzen auf. Das Fletschen der Zähne bei diesem Vorgang stellt keine Abwehrhaltung beim Tier dar, wie vielleicht viele Halter annehmen. Gerade männliche Katzen gähnen vermehrt und wollen dadurch ihren Status bei den Artgenossen sicherstellen. Denn die Lautsprache der Katze ist nicht nur auf das Miauen zu reduzieren. Auch das Gähnen ist ein wesentlicher Teil der Kommunikation bei dem Tier.

Warum gähnen Katzen? Mögliche Gründe – Weil diese Verhaltensweise im Gehirn geprägt ist

Im Hirn der Katze sind angeborene Verhaltensweisen angelegt und zu diesen Verhaltensweisen zählt mitunter das Gähnen. Das ist auch der Grund dafür, warum kleine Kätzchen bereits zu gähnen beginnen. Zu einem Zeitpunkt, wo sie noch tapsig durch das Leben gehen, können kleine Katzen bereits gähnen. Diese muskuläre Aktivität hat bereits eine stimulierende Wirkung auf das kleine Tier. (Nähere Infos zu Katzenbabys finden Sie hier.)

Jeder ist also in der Lage zu gähnen, gleich ob Mensch oder Tier. Die unterschiedlichen Phänomene des Gähnens müssen vom Halter betreffend der Katze erst herausgefunden werden, um klar zu stellen, warum die Katze gähnt. Dass sich das Lebensalter der Katze und der Schlafkonsum des Tieres auf das jeweilige Gähnen auswirken können, ist nur zu verständlich.

Also keine Panik, wenn sich die eigene Katze wieder in einer Gähn-Saison befindet. Das Tier ist weder krank, noch fehlt es ihm an etwas. Katzen gähnen einfach, der Zweck, der dahinter steckt, wurde nun näher beschrieben und er ist mit der Natürlichkeit des Seins eng verbunden.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*