Der Peilsender Katze stellt im Rahmen der Katzenortung durch den jeweiligen Besitzer eines Tieres die zweite Möglichkeit dar, die es heute bereits schon in der praktischen Nutzung und Anwendung gibt.

Der Peilsender Katze ist außerdem auch die Alternative zum GPS-Tracking, welches grundsätzlich das satellitengestützte und aus US-amerikanischer Entwicklung stammende Global Positioning System (GPS) nutzt und verwendet.

Im Unterschied zum GPS, benötigt der Peilsender Katze jedoch grundsätzlich keine satellitenbasierte Logistik, da er generell auf einer völlig anderen technischen Basis und Konzeption agiert. Der Peilsender Katze stützt nämlich hinsichtlich seiner Funktionsweise ganz ausschließlich nur auf Radiowellen.

Ein weiterer Pluspunkt vom Peilsender Katze, stellt in den Augen der meisten ambitionierten Katzenbesitzer und Katzenfreunde weltweit, heute auch die Tatsache dar, dass dieses Equipment im Vergleich zum GPS-Tracker für Katzen weitaus kleiner und leichter ist und damit dann letztendlich einen weitaus höheren Tragekomfort für die jeweilige Katze garantieren kann.

Der Peilsender Katze: Seine Spezifika und Besonderheiten

Der Peilsender Katze ist, ganz im Unterschied zum GPS-Tracker für Katzen, deutlich kleiner und leichter. Betrachtet man sich einmal einen solchen Peilsender Katze recht genau und legt ihn dann anschließend auf die Waage, so stellt man recht schnell dabei fest, dass die meisten der heute im Handel oder auch schon im Internet erhältlichen Geräte zur Befestigung an einem Halsband für Katzen gerade einmal um die 5 Gramm wiegen dürften.

Auch hinsichtlich seiner Größe und seiner Dimensionierung, kann der Peilsender Katze dann im Unterschied zum GPS-Tracker für Katzen wiederum punkten und den Nutzer überzeugen. Ein handelsüblicher Peilsender Katze, der natürlich auf Wunsch alternativ auch bei einem der zahlreichen Versender im Internet bezogen und entsprechend eingekauft werden kann, ist so flach, dass er, einmal am Halsband erfolgreich befestigt, die Katze kaum je beim Stromern oder beim Strolchen behindern dürfte und ihr einen immerhin recht beachtlichen Tragekomfort gewährleisten kann.

Die Nachteile vom Peilsender Katze

Die Nachteile vom Peilsender Katze werden für den entsprechend interessierten Katzenfreund spätestens jedoch dann offenbar und deutlich, sofern technische Parameter wie zum Beispiel die jeweilige Reichweite betrachtet werden.

Während die Reichweite vom GPS-Tracker für Katzen praktisch unbegrenzt ist, entsprechenden Mobilfunk- und auch GPS-Empfang sowie einen ausreichenden Ladezustand des jeweils verwendeten und genutzten Akkus stets voraus gesetzt, können mit dem Peilsender Katze die Vierbeiner jedoch nur dann zuverlässig, schnell und sicher geortet werden, sofern sie sich maximal in einer jeweiligen Entfernung von 100 m oder auch von 200 m vom Sender entfernt befinden.

Allerdings macht der hier beispielhaft vorgestellte und präsentierte Peilsender Katze seine bereits erwähnten Defizite dann jedoch in einer anderen Disziplin wiederum erstaunlich schnell wett. Hierbei geht es dann um die Möglichkeiten der Ortung der Katze unter freiem Himmel oder auch im Inneren von Gebäuden.

Der GPS-Tracker für Katzen funktioniert nämlich grundsätzlich nur dann, wenn das betreffende Halsband sich mit der zugehörigen Katze draußen und somit letztendlich unter dem freien Himmel befindet. Ganz anders jedoch der Peilsender Katze. Für das erfolgreiche und letztendlich auch sichere Funktionieren dieses technischen Equipments zur Katzenortung ist es nämlich am Ende unerheblich, ob die Ortung nun unter dem freie Himmel oder im Innern von Gebäuden erfolge soll. An beiden Orten und Gegebenheiten funktioniert der Peilsender Katze gleichermaßen gut und zuverlässig.

Wie läuft die Ortung mit einem Peilsender Katze ab?

Am Halsband, welches die Katze ja bekanntlich um den Hals tragen muss, sofern sie sich draußen und somit im Außenrevier vom Haus oder von der Wohnung aufhält, befindet sich ein sogenannter Tracker, dieser sendet dann pausenlos Radiosignale aus, welche vom Empfangsteil in der Hand des Katzenbesitzers, der sein Tier damit suchen geht, aufgefangen werden können.

Auf dem Empfangsteil vom Peilsender Katze, welches der Katzenbesitzer in seiner Hand hält, gibt es dann eine Skala mit entsprechenden kleinen LEDs. Diese zeigen dem suchenden Katzenbesitzer dann letztendlich die jeweilige Stärke des aktuell empfangenen Signales an.

Der suchende Katzenbesitzer muss also lediglich jener Richtung folgen, aus der ihm da stärkste Signal suggeriert wird und dieses muss während seiner Suche immer stärker werden, sofern der Suchvorgang erfolgreich verlaufen soll.

Als Ergänzung zur Skala mit den farbig leuchtenden LEDs, besitzen die meisten der heute im Einzelhandel oder alternativ dann auch schon im Internet erhältlichen Arten vom Peilsender Katze auch eine akustische Anzeige, die jeweils immer stärker erdende Pieptöne aussenden kann, sofern der Katzenbesitzer in der exakten Richtung sucht und sich dabei dann auch ganz sukzessive seine Katze annähern kann.

Mittels der Intensität der Skala der LEDs und durch die Stärke und Frequenz der Pieptöne, bis hin zum Dauerton, kann der Katzenbesitzer also vergleichsweise zuverlässig bestimmen, ob er sich letztendlich seinem Tier nähert oder sich alternativ dann auch von diesem entfernt.

Die Töne müssen immer stärker werden, um dann am Ende in einen Dauerton über gehen zu können und die LEDs müssen immer zahlreicher und heller leuchten, dann ist der Katzenbesitzer auf der absolut richtigen Fährte und bewegt sich hin zu seinem vermissten und gesuchten Tier.

Diese Suche und ihre jeweilige Art wird von Katzenbesitzern ganz im Unterschied zur Vorgehensweise beim moderneren GPS-Tracker, bei welchem eine Umgebungskarte angezeigt und präsentiert wird, mit der jeweils exakten Position darin, an der sich das gesuchte Tier befinden muss, als recht umständlich und kompliziert empfunden und dann auch so beschrieben.

Dennoch muss man auch für den Peilsender Katze konstatieren, dass er durchaus in der Praxis recht gut und zuverlässig sowie auch sicher funktioniert und eine Auffindung der Katze in einem recht kleinen Aktionsradius durchaus möglich werden lässt.

Vor allem der Tragekomfort für die Katze ist hier deutlich größer, so dass der Peilsender Katze bei den Vierbeinern im Unterschied zum großen und schweren GPS-Tracker doch auf ein wesentlich höheres Maß an Akzeptanz oder doch zumindest an Toleranz stoßen dürfte.

Das Fazit zum Peilsender Katze

Der Peilsender Katze stellt für die Katze die definitiv bequemere und komfortablere Lösung dar, die auch aufgrund ihres geringen Gewichtes und ihrer geringeren Abmessungen, im Unterschied zum GPS-Tracker, kaum je als störend empfunden werden dürfte.

Der Ortungsradius liegt dann mit gerade einmal bis hin zu maximal insgesamt 200 m jedoch in einem recht engen Bereich, sofern man die Gewohnheiten gerade auch von den unkastrierten Katern unter den Freigängern betrachtet und in Erwägung zieht.

Für den Peilsender Katze spricht dann allerdings wiederum die Möglichkeit, dass er auch innerhalb von Gebäuden, von Höhlen oder von Tunneln und anderen Gegebenheiten eingesetzt, genutzt und erfolgreich verwendet werden kann, wobei der freie Himmel nicht erreichbar sein muss.

Das Procedere de Suche de Katze nach leuchtenden LEDs und nach sich bei Annäherung an das Tier jeweils verstärkenden Pieptönen, bis hin zum Dauerton, wird von manchen kritische Katzenbesitzern im Unterschied zum GPS-Tracker als geradezu vorsintflutlich beschrieben und empfunden.

Dennoch funktioniert auch dieses Suchprinzip und Verfahren recht sicher und auch zuverlässig. Eine entwichene Katze kann letztendlich auch mit solch einem Peilsender Katze praktisch jederzeit recht zuverlässig geortet und aufgefunden werden, sofern sie sich nicht bereits schon deutlich außerhalb vom abdeckbaren Suchradius des jeweiligen Gerätes befindet, der sich in de Regel heute auf jeweils 100 m, bis hin zu maximal 200 m, begrenzen lässt.

Auch preislich ist der Peilsender Katze heute letztendlich deutlich günstiger, denn gute Geräte sind im Einzelhandel oder auch im Internet heute durchaus schon für Preise um die 60 Euro zu bekommen.

Ein Peilsender Katze kann mit den im Handel erhältlichen Arten von Batterien durchaus über mehrere Monate hinweg sicher betrieben werden, ohne dass die Stromlieferanten ausgetauscht werden müssen. Dies lässt dann letztendlich auch die Folgekosten beim Peilsender Katze recht günstig erscheinen.