Die bewährten Zeckenmittel Katze zählen heute, insbesondere jedoch stets auch beim Freigänger und beim Beginn der warmen Jahreszeit, zur quasi schon standardmäßigen Ausrüstung von jedem ambitionierten Katzenbesitzer und Katzenfreund.

Die Zeckenmittel Katze sollen dabei jedoch nicht nur den Vierbeiner selbst vor dem lästigen und unter Umständen dann auch recht gefährlichen Befall mit dem gefürchteten Parasiten schützen und entsprechend bewahren. Beim Körperkontakt mit dem Menschen nämlich, wie er zum Beispiel schon nur durch das Streicheln der Katze zustande kommen kann, gelangen die jungen und kleinen Zecken, die sich bereits schon im Fell der Katze befinden, dann oftmals auch völlig unbemerkt auf die Hautoberfläche des Menschen, wo sie sich dann nach einer entsprechend geeigneten Stelle für den Biss und das anschließende Blutsaugen begeben.

Das Zeckenmittel Katze dient Mensch und Tier

Durch Infektionen und durch Teile des Kopfes, die beim unsachgemäßen und laienhaften Entfernen des Parasiten in der Haut des Menschen verbleiben können, kann es zu mehr oder minder gravierenden und schwerwiegenden Entzündungen bis hin zur Sepsis kommen. Weitaus gefährlicher sind jedoch die Krankheiten wie Meningitis und Borreliose, die gerade auch in ganz bestimmten Gegenden und Gebieten, vorzugsweise jedoch in Süddeutschland, von der Zecke nach einem solchen Biss auf den Menschen übertragen werden können. Die möglichst schon rein präventive und somit vorbeugende Nutzung und Verwendung vom Zeckenmittel Katze, welches heute praktisch überall im einschlägigen Fachhandel und auch schon im Internet zu bekommen ist, liegt also dann letztendlich nicht nur im unmittelbaren Interesse der Katze selbst, sondern es kommt auch der Gesundheit und dem Wohlbefinden des Menschen zugute.

Wie kommt die Zecke überhaupt auf die Katze?

Es wurde ja eingangs auch schon auf den wichtigen Umstand hin gewiesen, wonach es gerade wieder einmal die berühmten Freigänger unter den Hauskatzen sind, die mehr oder minder regelmäßig vom Befall durch die Zecke betroffen werden und bei denen dann insbesondere bereits eine präventive Nutzung und Applikation entsprechend geeigneter Zeckenmittel Katze nach Absprache mit dem zuständigen Tierarzt absolut Sinn macht.

Gerade in der warmen Jahreszeit und in großer Hitze halten sich die Zecken in Büschen und Bäumen und letztendlich auch im dichten Gras auf. Hier lauern und warten sie, stets auf der Suche nach einem potenziellen Wirt, welcher vorbei kommen könnte.

Meist streift die durch ihr Außenrevier ziehende Katze diese Zecken dann mit ihrem Körper von der Vegetation ab, so dass die Zecken dann ihre Wanderung durch das Fell der Katze antreten können, stets auf der Suche nach einer Stelle, an der sie dann zubeißen und entsprechend Blut saugen können.

Setzt sich die Zecke dann endgültig auf der Katze fest und hat sie dort eine Stelle zum Blut saugen gefunden, so ist die Katze der sogenannte Wirt des Parasiten. Wird die Zecke dann allerdings, noch ehe sie sich auf der Katze entsprechend fest setzen konnte, durch Körperkontakt vom Tier auf den Menschen übertragen und haftet sie dann schließlich in der Haut des Menschen, so bildet die Katze lediglich den Zwischenwirt und der Mensch ist als Wirtsorganismus zu bezeichnen und zu klassifizieren.

Vor beiden Möglichkeiten und Varianten des Befalls schützt jeweils nur die rechtzeitige und idealerweise auch schon rein präventive Nutzung und Verwendung vom entsprechend geeigneten und vom Tierarzt zur Nutzung empfohlenen Zeckenmittel Katze.

Das Zeckenmittel Katze: viele Möglichkeiten für einen effektiven Langzeitschutz

Das bewährte und absolut sinnvolle Zeckenmittel Katze gibt es heute in vielen Möglichkeiten und in diversen Arten von ganz unterschiedlichen Applikationen im Handel und beim Tierarzt zu beziehen.

Die Möglichkeiten reichen hier über entsprechende Zeckenhalsbänder und Spot-ons zur einfachen regelmäßigen Applikation im Nackenbereich der jeweiligen Katze, bis hin zu Tabletten, die dann mit dem Nassfutter gemeinsam durch die Tiere eingenommen werden können und müssen, sofern ein wirksamer Schutz gegen die gefürchteten blutsaugenden und Krankheiten auslösenden sowie für böse Entzündungen verantwortliche Parasiten erzielt und umfassend gewährleistet werden soll.

Aber auch beim scheinbar so harmlosen Zeckenmittel Katze sollte tunlichst von einer Selbstmedikamentation abgesehen werden. Stattdessen ist es vielmehr zweckmäßig und absolut sinnvoll, wenn der Katzenbesitzer den nächsten Tierarzt aufsucht.

Dieser wird dann nämlich nicht nur anhand des Gewichts der Katze die erforderliche Dosis vom empfehlenswerten Zeckenmittel Katze festlegen und empfehlen. Er wird vor allem stets auch nur ein solches Zeckenmittel Katze verschreiben und zur Nutzung und Verwendung frei geben, welches dann in der Praxis sehr gut durch das Tier vertragen und ohne Nebenwirkungen angenommen wird.

Zeckenmittel für Hunde darf die Katze nicht bekommen!

Viele Hundebesitzer, vor allem auch Jäger, halten sich heute zu Hause auch Katzen. Meist wird dann zunächst gemeinsam mit dem Hund der Tierarzt aufgesucht, um sich dort ein geeignetes Zeckenschutzmittel verschreiben und aushändigen zu lassen.

Doch gilt es hierbei, stets zu beachten, dass gerade Zeckenmittel Katze eigenständige Präparate sind, die ganz penibel und unmittelbar auf die Besonderheiten des Körpers der Katze durch ihre jeweiligen Hersteller abgestimmt worden ist.

Es ist also grundfalsch, ja sogar absolut lebensgefährlich, die entsprechenden Zeckenschutzmittel, die der Hund möglicherweise vom Tierarzt verschrieben bekommen hat, der Einfachheit halber auch gleich noch der von Zecken befallenen Katze mit verabreichen zu wollen. Viele dieser Zeckenschutzmittel für den Hund sind nämlich als Zeckenmittel Katze absolut ungeeignet, ja sie sind sogar für die Katze hoch giftig!

Ein separates Zeckenmittel Katze muss demzufolge, soll es gut vertragen werden und soll ein optimaler Langzeitschutz des Vierbeiners dadurch dann letztendlich auch sichergestellt werden können, eigens durch den behandelnden Tierarzt für die Katze verordnet werden. Hierzu ist es dann zunächst erst einmal zwingend erforderlich, dass die betreffende Katze dem Tierarzt persönlich im Rahmen einer Untersuchung vorgestellt wird.

Das Zeckenmittel Katze für einen umfassenden Parasitenschutz

Zecken sind leider jedoch nicht die einzige Art von heute praktisch überall auf der Erde vorkommenden Parasiten, welche unsere Katzen befallen und gefährden. Hinzu kommen zum Beispiel dann leider auch noch diverse Arten von Würmern und vieles andere mehr.

Um der Katze nicht allzu häufig die Prozedur der Behandlung mit entsprechenden Mitten und Medikamenten, gerade auch in Form der durch sie so sehr verabscheuten Applikation in den Nacken, zumuten zu müssen, ist ein solches Zeckenmittel Katze absolut sinnvoll und zweckmäßig, welches sich neben den Zecken auch der Bekämpfung und Prävention möglichst vieler anderer Arten von Parasiten (Würmer etc.) zuwendet, die die Katze möglicherweise noch befallen könnten.

Hierüber muss und soll der Katzenbesitzer dann jeweils mit dem behandelnden Tierarzt bei jedem Besuch sprechen, um sich ein optimal geeignetes Mittel und Präparat für seine Katze verschreiben zu lassen, welches nicht nur das Potenzial dafür hat, um als effektives Zeckenmittel Katze wirken und fungieren zu können.

Meist gibt es heute nämlich schon sinnvolle Zeckenmittel Katze als sogenannte Kombipräparate beim Tierarzt zu bekommen. Diese Mittel bekämpfen dann alternativ auch noch andere Arten von üblichen Parasiten im Körper der Katze, so dass die Vierbeiner dann zum Beispiel auch noch für die diversen Gattungen der Würmer höchst unattraktiv werden, die die Katze ansonsten üblicherweise befallen würden.

Das Fazit zum Zeckenmittel Katze

Gerade auch in Form und Gestalt von solch einem, hier nur beispielhaft vorgestellten Kombimittel gegen diverse mögliche Arten von Parasiten, gehört das Zeckenmittel Katze heute in jeden Haushalt, in welchem eine Katze gerade auch als Freigänger lebt und aufgezogen wird.

Es sollte jedoch nicht nur dann angewendet und entsprechend appliziert werden, wenn bereits ein Zeckenbefall der Katze eingetreten ist. In permanenter und durchaus dabei auch rein präventiver Verwendung, kann ein solches Zeckenmittel Katze nämlich langfristig dem Wohlbefinden und der Gesunderhaltung einer Katze große Dienste leisten.

Regelmäßig sollte jedoch gerade auch das Fell einer Katze einer gründlichen Revision auf einen möglichen Befall mit Zecken hin durch den Menschen unterzogen werden. Hierbei kann dann gleichfalls auch stets der Flohkamm zum Einsatz kommen.