Als sogenannte Kratzsäule für Katzen wird heute ein säulen- oder auch stammartig ausgebildeter Kratzbaum im Format XXL bezeichnet. Die Kratzsäule eignet sich daher letztendlich auch ganz besonders gut für alle großen und schweren Katzen, die erfahrungsgemäß ihre Probleme mit einem normal dimensionierten Kratzmöbel haben und die zum Beispiel auch den standardmäßigen Kratzbaum oft umwerfen können, wenn sie ihn mit ihren Krallen bearbeiten oder sich gar an ihm aufrichten wollen, um sich dort zu strecken.

Wozu wird die Kratzsäule überhaupt durch die Katze benötigt?

Jede Katze ist geradezu zwangsläufig auf das Vorhandensein sogenannter Kratzmöbel in ihrem Revier angewiesen, zu denen bekanntlich auch die ganz besonders große und letztendlich auch stabile Kratzsäule gerechnet werden kann.

Ist keine Kratzsäule im Katzenrevier vorhanden und gibt es dort nicht zumindest den Kratzbaum oder alternativ dann vielleicht auch das Kratzbrett in seinen ganz unterschiedlichen Produktversionen, so wird die Katze sehr schnell die Sitz- oder Liegemöbel und am Ende vielleicht dann auch die Tapeten im Haus oder in der Wohnung zur Pflege ihrer Krallen nutzen.

Die Kratzsäule hat nun im Einzelnen als ausgewiesenes Kratzmöbel für die im Haushalt lebende Katze gleich eine ganze Reihe von sehr wesentlichen Funktionalitäten zu erfüllen. Einerseits dient die Kratzsäule, welche der Katzenbesitzer seinem Vierbeiner eigens gekauft und im Haus oder in der Wohnung aufgestellt hat, das Tier von der Nutzung der Sitz- und Liegemöbel oder gar der Tapeten, zum Wetzen und Schärfen der Krallen abzulenken. Die Kratzsäule sollte hierfür eigens an einem prädestinierten und prominenten Platz im Haus oder in der Wohnung aufgestellt werden, von dem aus die Katze ihr Revier besonders gut überblicken kann, denn während sie an solch einer Kratzsäule ihre Krallen wetzt und schärft, bietet sie potenziellen Angreifern aus einer ganz bestimmten Richtung nämlich ihren ungeschützten Rücken dar.

Doch die Kratzsäule bietet in Haus und Wohnung letztendlich nicht nur ein ganz hervorragendes Utensil zur Ablenkung der Katze von der Nutzung der Möbel und der Tapeten. Sie hat außerdem noch einige weitere wichtige Aufgaben im Zusammenhang mit dem Verhalten und mit den Lebensgewohnheiten der Katze zu realisieren.

Die Kratzsäule dient der Krallenpflege

Die Krallen sind eine der wesentlichen Waffen jeder Katze, neben den Zähnen natürlich. Sie dienen vor allem auch dem Klettern und Festhalten bei der schnellen und bisweilen sogar recht rasanten Fortbewegung der Katze in der Vertikalen.

Daneben wird mit der Kralle jedoch auch die Beute geschlagen, ferner aber auch ergriffen und dann fest gehalten. Eine tägliche gründliche Pflege der Krallen dient also letztendlich dem ureigensten Interesse der Katze selbst und ist tief in ihr verwurzelt, beziehungsweise sogar genetisch angelegt.

Die Krallen werden spröde und erneuern sich regelmäßig, indem sie von der sogenannten Seele her nachwachsen. Die äußeren hornigen und spröde gewordenen Bestandteile der Krallen werden von Zeit zu Zeit durch die Katze abgestoßen und lassen sich dann recht häufig auch auf dem Fußboden oder auf den Liegeplätzen der Katze, die sie bevorzugt aufsucht, in Haus und Wohnung wieder finden.

Die Kratzsäule unterstützt als Widerpart, in den die Katze ihre Krallen zum Schärfen und zur Unterstützung ihrer periodischen Erneuerung hinein schlagen kann, damit den Prozess der Krallenpflege und der Erneuerung der Krallen recht positiv und wird so schnell zu einem überaus wichtigen und geschätzten Accessoire für die Katze.

Die Kratzsäule dient der Reviermarkierung der Katze

Jede Katze ist bestrebt, ihr Revier durch ganz bestimmte Arten von Zeichen zu markieren und gegenüber unbefugten Artgenossen sichtbar und deutlich genug zu kennzeichnen. Kratzmarken, die an dafür geeigneten Orten und Gegebenheiten, wie zum Beispiel Möbeln, Tapeten oder eben auch gerade der Kratzsäule, regelmäßig durch die Katze hinterlassen werden, sind deutliche Hinweis- und Verbotsschilder, die jeder Artgenosse zu lesen wissen und dann vor allem jedoch auch beachten sollte, sofern er keinen Ärger bekommen will.

Wird eine solche Kratzsäule durch den Besitzer der Katze nun an bevorzugter und prominenter Örtlichkeit im Haus oder auch in der Wohnung aufgestellt, so kann der Katzenbesitzer schon bald mit Freude beobachten, wie die Vierbeiner diese Gelegenheit zu nutzen wissen, um an der exponierten Stelle der Kratzsäule ihre Kratzmarken zu hinterlassen.

Die Kratzsäule ist also in gewisser Art und Weise auch als ein regelrechter „Walk of Fame“ der jeweiligen Katze zu betrachten und sie wird schon ganz allein aufgrund ihrer Größe und ihrer imposanten Statur durch die Katze gern als solcher angenommen und dann meist auch lebenslang recht intensiv genutzt und verwendet werden.

Die Kratzsäule dient dem Strecken und Dehnen der Katze

Es ist eine unter Katzenbesitzern und letztendlich dann auch unter den zahlreichen Katzenfreunden schon hinlänglich bekannte Tatsache, dass die Katze während de meist täglichen berufsbedingten Abwesenheit ihres Besitzers bis zu insgesamt 13 Stunden dösend, ruhend und schlafend verbringt, um ihr Wohlbefinden und ihre Gesundheit zu festigen und zu erhalten.

Ist die Katze dann jedoch erwacht und gewillt, in die Aktivitätsphase über zu gehen, indem sie vielleicht den Teil des Außenreviers durchstreift und betritt, so beginnt sie diese Aktivitätsphase zunächst erst einmal mit dem immer gleichen und stringent eingehaltenen Ritual ihrer täglichen Streck- und Dehnübungen.

Auch dieses Ritual der täglich mehrfach erfolgenden und grundsätzlich dann auch immer gleichen streck- und Dehnübungen der Katze ist eine zwingende Voraussetzung für ihre Gesundheit und für ihr Wohlbefinden. Um sich jedoch letztendlich dann auch perfekt dehnen und strecken zu können, benötigt die Katze zwingend einen möglichst hoch aufragenden und stabil am Boden verankerten Gegenstand, an dem sie sich sukzessive zu ihrer vollen Größe aufrichten und gegen den sie sich dann auch mit der Masse ihres gesamten Körpergewichtes kraftvoll mit den beiden Vorderpfoten stemmen kann, während ihre beiden Hinterpfoten fest auf dem Boden verankert bleiben und quasi ein wirksames Widerlager für den gesamten ritualisierten täglichen Dehn- und Streckvorgang abgeben können.

Auch hierfür ist die stabile und fest auf dem Boden stehende Kratzsäule letztendlich das geradezu als optimal zu bezeichnende Utensil. Es ersetzt der Katze die missbräuchliche Benutzung und Verwendung von Mobiliar oder auch von der an der Wand befindlichen Tapete. Hier gehen dann die beiden wichtigen Funktionen der Kratzsäule, als Ablenkung und Schutz von Möbeln und Tapeten zu wirken und der Katze ein quasi regelrecht gymnastisches Gerät zur Verwirklichung ihrer täglichen Dehn- und Streckübungen am Ende einer jeden Schlafphase, sogleich auch ineinander über.

Die Bezugsquellen für die beliebte Kratzsäule

Wie auch die anderen bekannten Arten von modernen Kratzmöbeln, so zum Beispiel der standardmäßige Kratzbaum, das Kratzbrett oder auch die Kratzecke, ist die Kratzsäule heute als breit und gut sowohl im Einzelhandel, wie aber auch im Internet, zu bezeichnen.

Von der Höhe der Investition, ist die Anschaffung der Kratzsäule meist auch recht überschaubar und sie kann daher als budgetfreundliches Utensil für die Katze betrachtet werden. Besteht solch eine Kratzsäule dann zudem auch noch als widerstandsfähigen und robusten Naturmaterialien, wie zum Beispiel Holz und Sisal, so kann das Utensil bei Bedarf dann auch ganz selbstverständlich im Freien aufgestellt werden und der Katzenbesitzer kann von einer recht langen Lebens- und dann letztendlich auch Nutzungsdauer der Kratzsäule aus gehen.

Die Kratzsäule macht sich, wie eingangs ja auch schon erwähnt worden ist, besonders bei den großen und vergleichsweise dann auch schweren Arten von Katzen schnell bezahlt. Spielerisch und zuweilen auch recht intensiv, wird das Utensil schnell zu all denjenigen Dingen werden, die die Katze täglich oder sogar auch mehrfach täglich nutzen wird.

Die Katze, so scheint es dem Laien oft, macht beim Handling der Kratzsäule dann oft schon regelrecht den Eindruck, als wolle sie mit diesem leblosen Utensil und Kratzmöbel ganz ernsthaft ihre Kräfte messen wollen.