Unter Katzenhaltern und Katzenliebhabern ist es eine hinlänglich bekannte Tatsache, dass die Katze im Durchschnitt etwa 13 Stunden des Tages schlafend oder auch nur dösend verbringen muss, um gesund zu bleiben und sich wohl zu fühlen. Hierzu bevorzugt die Katze dann erfahrungsgemäß ein trockenes und vor allem auch recht weiches und warmes Plätzchen, von dem aus sie ihr Revier im Innern des Hauses recht gut überblicken kann.

Wenn der Katzenhalter seinem Vierbeiner hierzu ein sogenanntes Katzensofa zur Verfügung stellen kann und möchte, so zeigt die Erfahrung, dass dieses sehr gern angenommen wird, um stundenlang darauf zu schlafen, zu dösen oder auch einfach nur zu legen und die Umgebung zu beobachten und zu studieren.

Das Katzenbett: die Erweiterung vom Katzenkissen und ein artgerechter Liege- und Ruheplatz

Die einfachste Form und Möglichkeit für jeden Katzenhalter, um seinem Vierbeiner damit eine ganz große Art der Freude bereiten zu können, besteht schon einmal in der Anschaffung von einem ganz normalen Katzenkissen. Dieses kann dann wahlweise in einer Wohnung zum Beispiel auf dem Fensterbrett oder auch auf einer Ofenbank positioniert werden, wo es die schlafende oder dösende Katze dann entsprechend warm hat und ihre Umgebung beobachten und in Augenschein nehmen kann, während sie selbst dabei ruht und entspannt.

Die Erweiterung und komfortable Steigerung zur der hier beschriebenen stets auch recht preisgünstigen Art von Katzenkissen stellt dann allerdings das veritable Katzensofa dar. Dieses ist ein Kleinstmöbel, welches ideal auf die Proportionen und Bedürfnisse einer Katze seitens des jeweiligen Herstellers abgestimmt und konzipiert worden ist.

Erhältlich ist das beliebt und ungemein begehrte Katzensofa, welches Besuchern dann stets auch einen putzigen und drolligen Eindruck zu vermitteln vermag, heute bei praktisch allen Zoofachhandlungen und dann natürlich alternativ auch schon bei den hinlänglich bekannten Spezial- und Universalfachhändlern in den digitalen Weiten des Internets.

Die Investition, die in die Anschaffung eines solchen bequemen Katzensofas durch den Katzenbesitzer getätigt werden muss, ist nicht hoch. Doch zahlt sie sich in der Regel schon recht bald aus. Spätestens dann nämlich, wenn das soeben erst angeschaffte und bereit gestellte Katzensofa dann zum erklärten Lieblingsplatz des jeweiligen Vierbeiners geworden ist, auf dem er sich oft und gern schnurrend nieder lässt, um dort zu schlafen oder ganz einfach auch nur ganz entspannt zu dösen und zu entspannen.

Dem Schutzbedürfnis der Katze gerecht werden

Ein solches Katzensofa kann dem Stubentiger dann in der Praxis recht viel bedeuten und auch so einiges an angenehmen Empfindungen vermitteln. Es wurde ja eingangs schon auf den wichtigen Umstand hin gewiesen, wonach Katzen im Vergleich zum Menschen ein deutlich ausgeweitetes Schlafbedürfnis besitzen und aufweisen.

Dieses Schlafbedürfnis seitens der Katze wird jedoch zumeist tagsüber realisiert, während der vielleicht berufsbedingten Abwesenheit des jeweiligen Katzenhalters und seiner Familie. Dabei schätzt die Katze es natürlich ganz besonders warm, weich und kuschelig.

Ein solches Katzensofa ist natürlich gut geeignet, um schnell zum erklärten Lieblingsplatz des Vierbeiners werden zu können, da es ihm ganz unmittelbar nicht nur Wärme und Komfort, sondern zugleich auch ein Maximum an Geborgenheit und Sicherheit vermitteln kann.

Freigänger mit einem solchen Katzensofa motivieren und binden

Gerade auch der Freigänger, der letztendlich kommen und gehen kann, wann immer es ihm beliebt, kann zusätzlich zum Futter auch mit einem solchen Katzensofa gebunden und dazu motiviert werden, möglichst häufig sein Heim aufzusuchen, um dort auszuruhen, zu schlafen und sich zu erholen.

Ein solches Katzensofa wird durch Freigänger nämlich erfahrungsgemäß schon sehr schnell als ein recht angenehmes und komfortables Accessoire wahr genommen, zu welchem die Tiere überaus gern zurück kehren werden.

Hierzu ist es nicht nur förderlich, wenn das Katzensofa nicht nur weich und kuschelig ist, sondern wenn es darüber hinaus dann auch noch über den berühmten hoch gezogenen und gut und bequem abgepolsterten umlaufenden Rand verfügt, an welchem die Katze sich anlehnen kann, um dadurch ein zusätzliches Gefühl der Geborgenheit und des maximalen Schutzes in ihrem Heim erlangen zu können.

Auf die Sauberkeit im Katzensofa sollte unbedingt geachtet werden

Es ist bekannt, dass Katzen enorm reinliche Tiere sind. Sie verwenden einen großen Teil ihrer täglichen Zeit auf die Pflege und die Reinigung ihres Fells und auch ihrer Pfoten und Krallen. Ähnlich hohe Ansprüche haben die Hauskatzen dann letztendlich auch stets gegenüber der Reinheit und der Sauberkeit von ihrem jeweiligen Schlaf- und Ruheplatz.

Der Katzenbesitzer tut also gut daran, besonders im Frühjahr und im Somme auf die Sauberkeit von dem bereit gestellten Katzensofa zu achten. Dieses wird nach einiger Zeit der Benutzung durch die Katze nämlich von abgestoßenem Fell und von Haaren nur so strotzen, was die Benutzung und die Inanspruchnahme durch die Katze dann zunehmend unattraktiver werden lässt. Ebenso sollte vor allem auch in der warmen Jahreszeit tunlichst darauf geachtet werden, dass die auf dem Katzensofa ruhende oder auch ausgiebig schlafende Katze dort zum Beispiel auch Zecken oder Teile von Pflanzen hinterlassen kann.

Das Katzensofa sollte daher, um seine Attraktivität als Schlaf- und auch als Ruheplatz für den jeweiligen Vierbeiner möglichst kontinuierlich und lange aufrecht erhalten zu können, regelmäßig durch den Katzenbesitzer gesäubert und gereinigt werden.

Dies Reinigung kann in regelmäßigen Abständen zum Beispiel mit einem einfachen Hausstaubsauger oder alternativ auch durch Ausschütteln oder Ausklopfen der entsprechenden Polsterung geschehen.

In Abhängigkeit vom jeweils durch den Hersteller verwendeten und genutzten Material der Polsterung, kann ein solches Katzensofa dann aber auch gewaschen werden. Von der Nutzung und Verwendung scharfer chemischer Reinigungs- oder gar auch Desinfektionsmittel ist mit Rücksicht auf mögliche Allergien seitens der Katze am besten ganz abzusehen.

Am besten geeignet und grundsätzlich auch unter den hier beispielhaft aufgeführten hygienischen Gesichtspunkten am optimalsten, sind stets solche Arten von Katzensofas, die über strapazierfähige Bezüge verfügen. Diese können dann jeweils durch den Katzenhalter bei Erreichung eines entsprechenden Grades der Verschmutzung abgenommen und dann anschließend ganz einfach in de Waschmaschine gereinigt werden.

Diese Prozedur sollte vor allem in der warmen Jahreszeit in regelmäßigen Abständen vorgenommen werden. Jedoch auch im Winter kann es erforderlich werden, das Katzensofa kontinuierlich zu reinigen und zu beobachten. Es kann nämlich auch in der kalten Jahreszeit entsprechende Hinweise auf einen mögliche Parasitenbefall oder gar auf Verletzungen der Katze geben. Ebenso häufig werden auch im Winter Schneereste und nicht zuletzt auch Matsch, durch die Katze ins Haus oder in die Wohnung eingeschleppt und dann auf dem Katzensofa hinterlassen.

Wird das Katzensofa als Ort der täglichen ausgiebigen Reinigung durch die Katze genutzt und verwendet, dann wird der Katzenbesitzer dort regelmäßig größere Mengen an abgestoßenen Haaren finden können. Dies ist insbesondere innerhalb der Zeiträume de jährlichen Fellwechsel der Katze der Fall. Bei der Umstellung vom Sommer- auf das dichtere Winterfell und natürlich auch beim umgekehrten Vorgang, sollte der Katzenbesitzer der Reinigung und der Pflege von seinem Katzensofa stets ein ganz besonderes Augenmerk widmen und gegebenenfalls dann auch die Zeiträume der Reinigung dieses Kleinstmöbels entsprechend verkürzen.

Das Fazit zum Katzensofa

Das Katzensofa gilt unter Katzenbesitzern und unter Katzenfreunden als der erklärte Lieblingsplatz des Tieres schlechthin. Ob es das Sofa dann tatsächlich am Ende auch bis hin zum Lieblingsplatz bringt, welcher durch die Katze oft und gern und vor allem dann auch regelmäßig genutzt und in Anspruch genommen wird, hängt von vielen unterschiedlichen Faktoren ab.

Hierzu zählen der Komfort, den das Katzensofa dem Vierbeiner bieten kann, ebenso, wie der Ort, an dem es durch den Katzenbesitzer aufgestellt worden ist und nicht zuletzt dann auch der eingangs schon beschriebene Grad der Sauberkeit, der ein Katzensofa für den Vierbeiner natürlich stets auch ganz besonders interessant und attraktiv machen kann.