Die Siamkatze

Die Siamkatze ist eine elegante Schönheit. Daher ist die Namensgebung bei dem Tier recht passend. Denn Siam bedeutet übersetzt Monddiamant. Wer also einen schnurrenden Monddiamanten sein Eigen nennen möchte, der muss sich eine Siamkatze zulegen. Eine Katzenrasse, die weit verbreitet ist, sodass sie sich zu den bekanntesten Katzenrassen der Welt zählen darf. Liebhaber dieser Rasse behaupten zudem, die Siamkatze sei die schönste Katzenrasse, die es gibt.

Die Herkunft und die Geschichte der Siamkatze

Ihr Name verrät es schon: diese Katzenrasse kommt aus Siam, das das heutige Thailand ist. Hier war sie nur dem Adel vorbestimmt. So wuchs sie wohlbehütet in den Königshäusern des Landes auf. An einen Handel mit solchen Katzen wurde nicht gedacht, sie wurden nur verschenkt. Zum ersten Mal wurde diese Katze vor 2000 Jahren schriftlich erwähnt. Denn damals stand die religiöse Verehrung des Tieres bei Priestern in Thailand im Mittelpunkt.

Wie die Siamkatze nach Europa kam? Dazu gibt es 2 unterschiedliche Legenden zu erzählen. Die eine besagt, dass ein Britischer Diplomat die Katze nach Großbritannien gebracht haben soll. Dort wurde sie im legendären Crystal Palace in London auf einer Katzenausstellung dem breiten Publikum vorgestellt. Nach dieser Ausstellung wurde umgehend mit der Zucht der Siamkatze in Europa begonnen.

Die zweite besagt, dass ein Siamkatzen Pärchen vom König von Siam als Geschenk an den englischen Generalkonsul überbracht worden sein soll. Egal, welche der zwei Geschichten stimmen mag, wichtig ist, die Katze ist nun auch in den europäischen Breiten heimisch.

Das Aussehen der Siamkatze

Es ist das exotische Aussehen, das diese Katzenrasse zu etwas Besonderem macht. Wenn die blauen Augen zu leuchten beginnen wie der schönste Monddiamant, dann ist es um viele Katzenliebhaber bereits geschehen. Das Aussehen einer Siamkatze strahlt beim ersten Anblick bereits Eleganz und Geschmeidigkeit aus. Eine klassische Siamkatze kann ein Gewicht von 3 bis 4 kg erreichen. Kater können auch etwas mehr wiegen, sie erreichen im Schnitt 4 bis 5 kg. Das Aussehen der Siamkatze wird dann noch anhand ihrer schwarzen Pointierung geprägt. Das heißt, die Ohren, der Kopf, die Pfoten und der Schwanz sind anders gefärbt, als der Körper.

Der Körperbau der Siamkatze

Der Körper einer Siamkatze ist immer lang und schmal. Er wirkt sehr elegant und zart in seiner Erscheinung, obwohl er mit Muskeln bepackt ist. Denn muskulös ist die Siamkatze auf jeden Fall. Die Beine sind ebenso lang und schmal, damit passen sie sich dem Körperbau der Katze optimal an. Die Hinterbeine einer Siamkatze sind in der Regel länger als ihre Vorderbeine. Dieser Faktor perfektioniert das Erscheinungsbild der Katze. Die schwarz pointierten Pfoten gestalten sich klein und haben eine ovale Formgebung. Im Verhältnis zum Körper ist der Schwanz sehr lang, er läuft spitz am Ende zusammen. Es gibt Siamkatzen, die verfügen über einen Knickschwanz. Dabei weist der Schwanz der Katze an einer oder mehreren Stellen eine Einknickung auf.

Das Fell der Siamkatze

Die Siamkatze darf sich zu den Kurzhaarkatzen zählen, sie verfügt über keine Unterwolle. Daher ist der Faktor des Haarens kaum gegeben. Wer sich also eine Katze wünscht, die wenig Haare verliert, bitteschön – hier ist sie – die Siamkatze, die ihre Wurzeln in Thailand hat. Das Fell zeigt sich glatt und ist dicht am Körper anliegend. Zudem ist es sehr weich in seiner Beschaffenheit. So ist auch der Pflegeaufwand des Fells ein sehr geringer. Es genügt, die Katze bei ihrem Fellwechsel im Frühling und im Herbst durch Bürsten zu unterstützen.

Die Kitten einer Siamkatze kommen komplett weiß zur Welt. Die Färbung des Fellkleides verändert sich erst in den kommenden Wochen und Monaten. Die dunklen Points des Fells müssen sich erst nach und nach entwickeln. Eine vollständige  Färbung ist mit 6 bis 9 Monaten erreicht. Die Färbung des Fells ist sehr gleichmäßig. Die Siamkatze in ihrem Ursprung verfügt über ein cremefarbenes Fell, das mit dunklen Points an Ohren, Kopf, Pfoten und Schwanz versehen ist. Die anerkannten Farben lauten: Seal Point, Blue Point, Lilac Point und Chocolate Point.

Das Gesicht der Siamkatze

Das Gesicht weist eine keilförmige Gestaltung auf. Obwohl der Kopf keilförmig ist, wirkt er sehr lang auf den Betrachter. Die Augen sind mandelförmig, der Blick ist immer interessiert und wachsam. In die wunderschönen tiefblauen Augen ist so mancher Katzenliebhaber bereits versunken. Die Nase gestaltet sich bei der Siamkatze etwas länger und auch das Kinn sticht hervor.

Der Charakter der Siamkatze

Diese Rasse zeigt sich sehr auf Menschen bezogen und ist deshalb dankbar über jede noch so kleine Streicheleinheit, die ihr zuteil wird. Es kann durchaus sein, dass der Katzenfreund eine Siamkatze bekommt, die ihm auf Schritt und Tritt folgt. Denn die Anhänglichkeit einer solchen Katze ist groß. Oft wird die Siamkatze auch als „Hund“ unter den Rassekatzen deklariert, diese Bezeichnung hat sie ihrer anhänglichen Treue zu verdanken. Denn nicht nur Hunde können treuergebene Gefährten sein, auch Katzen gelingt dies. Wer sich also noch nicht ganz klar darüber ist, welches Haustier nun nach Hause geholt wird – ob Hund oder Katze, bei dem sollte die Wahl vielleicht auf eine Siamkatze fallen.

Ihr Spiel- und Jagdtrieb ist voll ausgebildet. Nicht nur als Kitten jagen sie allem hinterher, eine Siamkatze erhält sich ihren Spiel- und Jagdtrieb bis ins hohe Alter. Aber nicht nur das Spielen und Jagen hat diese Katzenrasse im Sinn, sie kann sich mitunter gut mit intelligentem Spielzeug beschäftigen. Denn die Siamkatze ist ein schlaues Tier, das nicht nur körperlich, sondern auch geistig gefördert werden möchte.

Siamkatzen sind ihrem Katzenbesitzer sehr dankbar für die gute Haltung; wie zeigen sie diese Dankbarkeit auf? Sie bringen ihr Beutetier mit nach Hause und machen dieses ihrem Halter zum Geschenk. Da eine Siamkatze eine gute Jägerin ist, kommt es oft gar nicht selten vor, dass ein abgeschlagener Vogel oder eine tote Maus als Jagdtrophäe mit nach Hause genommen wird. Trotz dem liebevollem Wesen, das sie immer wieder ihrer Familie gegenüber aufzeigt, ist sie eine strenge Jägerin und hat ein gutes Durchsetzungsvermögen, wenn es um diverse Artgenossen geht. Nur nicht klein kriegen lassen, so lautet das Motto der Siamkatze, denn sie zeigt sich willensstark und verfügt über ein hervorragendes Durchsetzungsvermögen. Obwohl sie im Grunde über eine soziale Ausprägung verfügt.

Sie gibt Laute und zwar mit einer kräftigen Stimme, vor allem dann, wenn es an der Zeit ist, den Futternapf zu füllen. Wer eine Katze wünscht, die durch ihre Lautgebung zu verstehen gibt, was sie wünscht, dem kann die Siamkatze nur ans Herz gelegt werden. Denn diese Katzenrasse darf sich zu den fleißigen Miauern zählen. Sie ist ein sehr kommunikatives Tier, das mit einer lauten Stimme zu verstehen gibt, was sie wünscht.

Für Familien mit Kindern ist die Siamkatze gut gedacht, dennoch sollten die Kinder schon etwas größer sein, damit ein wildes Anpacken nicht gegeben ist. Dann das lässt eine Siamkatze nur ungern geschehen. Wenn die Kinder noch keine Sanftheit im Umgang mit der Katze walten lassen können, sollte besser auf eine andere Rassekatze zurückgegriffen werden. Diese Rasse braucht den Anschluss ihrer Familie. Deshalb ist sie weniger für Singles geeignet, die den ganzen Tag in der Arbeit verbringen.

Das Alter der Siamkatze

Diese Katzenrasse ist – wie viele andere auch – nicht frei von Gendefekten. Bei der Siamkatze ist es der Wasserkopf, der auftreten kann. Hat die Katze einen solchen Gendefekt, wird sie kaum das Alter einer Erwachsenen Katze erreichen.

Da Genfehler auftreten können, aber in der Regel sehr selten sind, erreichen die meisten Siamkatzen das durchschnittliche Katzenalter von 14 Jahren ohne Probleme. Denn eine Siamkatze verfügt grundsätzlich über einen guten Gesundheitszustand, sie trotzt diversen Krankheiten gerne.

Die erbliche Krankheit des Herzens HCM (Hypertrophe Kardiomyopathie) macht auch vor mancher Siamkatze nicht Halt. Von dieser Herzkrankheit sind relativ viele Katzen betroffen.

Fazit zur Siamkatze

Bei der Siamkatze handelt es sich um ein sehr willensstarkes Tier, das über ein gutes Durchsetzungsvermögen verfügt. Die elegante Schönheit mit tiefblauen mandelförmigen Augen weiß nur zu gut, was sie möchte und das gibt sie auch lautstark zu verstehen. Denn diese Katze kommuniziert sehr gerne mit ihrem Halter. Sie lässt kaum eine Gelegenheit aus, sich mit einem lauten und unmissverständlichen Miau mitzuteilen. Zudem zeigt sie sich sehr anhänglich und wird deshalb oft als der Hund unter den Katzenrassen bezeichnet. Haaren ist für diese Katzenrasse kein Thema, da sie über keine Unterwolle verfügt und nur kurzes, glattes sowie geschmeidiges Haar hat. Wer eine exotische Schönheit wünscht, die zu Hause den Ton durch Miauen angibt, der sollte sich eine Siamkatze zulegen, die interessiert und schlau ist.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*