Die Ragdoll Katze

Es gibt Katzenrassen, deren Aussehen jeden umgehend in den Bann zieht, die Ragdoll Katze ist eine von ihnen. Wer einmal einen Blick in ihre Augen mit der blauen Färbung geworfen hat, der wird sich diesem sanften Blick nicht entziehen können. Hierbei handelt es sich um ein sehr familienfreundliches Haustier, weil sie sich gerne durch die Gegend tragen lässt. So wie eine Puppe lässt sie sich nehmen. Daher auch der Name „Rag doll“, was übersetzt so viel bedeutet, wie Stoffpuppe.

Die Herkunft und die Geschichte der Ragdoll Katze

Diese Schmusepuppe in Katzenformat wird seit den 1960er Jahren in Amerika gezüchtet, genau genommen in Kalifornien. Ann Baker gilt als die Mutter der Ragdoll Katzen. Ihre benachbarte Katze, die den Namen Josephine trug, schenkte einem Wurf kleiner Kitten das Leben. Ihre Größe fiel umgehend auf, da sie größer waren, als herkömmliche Katzen. Sie hatten halblanges Fell und ließen sich problemlos auf dem Arm tragen. Das bewegte Ann Baker zur Zucht. Der burmaähnliche Kater gilt als der Vorfahre der ersten Ragdoll Katzen Kinder. Die Ragdoll Zucht sorgte für große Begeisterung in den USA, aber nicht nur dort fand diese Katzenrasse ihre Anerkennung. Auch in Europa schmeichelte sich die Katze mit dem halblangen Haarkleid gleich in die Herzen. In den 1980er Jahren war es dann auch in unseren Breiten soweit, die Ragdoll Katze fand auch hier in den unterschiedlichsten Haushalten ein Zuhause. Erst seit dem Jahr 1992 ist diese Rasse von der FiFe anerkannt worden, das kann aber ihrer Beliebtheit nichts anhaben, denn immer mehr künftige Katzenbesitzer entscheiden sich für diese Rassekatze, mit den unsagbar schönen blauen Augen.

Die Amerikanerin Ann Baker war es auch, die dieser Katzenrasse ihren Namen – Ragdoll gab. Übersetzt Stoffpuppe, da sie sich im Arm ihres Besitzers wie eine Stoffpuppe hängen ließ. Dieser Name ist der unbekümmerten und anschmiegsamen Katzenrasse bis heute geblieben. Die Nachbarskatze Josephine gilt als Vorfahre der mittlerweile immer bekannteren Katzenrasse.

Das Aussehen der Ragdoll Katze

Die große Erscheinung lässt diese Katze natürlich stolz wirken in ihrem Auftreten. Das halblange Fellkleid hat damit zu tun. Ragdoll Katzen dürfen sich zu den mittelgroßen bzw. großen Katzen zählen und zeigen sich als sehr muskulös.

Der Körperbau der Ragdoll Katze

Die großen runden Pfoten der Ragdoll Katze stechen umgehend ins Auge. Die Schulterhöhe kann bis zu 40 cm reichen. Eine Länge über 100 cm ist keine Seltenheit. Kater haben eine deutlich größere Erscheinung als weibliche Katzen. So wiegt die weibliche Katze 4,5 bis 6,5 kg. Das Gewicht der Kater fängt bei 7 kg an und kann sich bis zu 10 kg steigern. So zählen die Ragdoll Katzen zu den schweren Rassen.

Das Fell der Ragdoll Katze

Viele dieser Katzen weisen eine Colourpoint Zeichnung auf. Das heißt im Gesicht, an den Pfoten, an den Ohren und am Schwanz  ist eine andere Farbgebung zu erkennen. Die Grundfarben, die eine Ragdoll Katze trägt sind Seal, Chocolate und Blue. Bei Seal handelt es sich um einen dunklen Braunton. Auch Chocolate erweist sich als Braun, aber es ist dunkler in seiner Färbung. Wer ein tiefblaues Blaugrau in der Färbung wünscht, der muss sich für Blue entscheiden. Auf die unterschiedlich anerkannten Zeichnungsvarianten der Ragdoll Katze darf vertraut werden. Sie heißen Colourpoint, Bicolour sowie Mitted.

Colourpoint: Bei dieser Zeichnung hat die Katze weiße Füße und sie trägt eine Maske, welche das umgekehrte weiße „V“ aufzeigt.

Bicolour: Ragdoll Katzen mit Bicolour Zeichnung sind meist so gestaltet wie die bekannte Siam Katze. Der Kopf ist gefärbt, ebenso die Beine.

Mitted: Trägt die Ragdoll Katze eine Mitted Zeichnung, ist sie im Besitz eines weißen Streifens auf ihrer Nase. Sie hat ein weißes Kinn und weiße Beine.

Die ausgeprägte Gesichtszeichnung ist bei kleinen Kitten erst im Alter von 2 Wochen zu erkennen.

Wichtig ist es, auf die regelmäßige Pflege des Fells zu achten. Kämmen und bürsten ist bei dieser Katzenrasse also Pflicht. Da sich die Haut der Katze als sehr empfindlich zeigt, macht es Sinn, bei dieser Aufgabe Sanftheit walten zu lassen. Aber zum Glück liebt es diese Rasse, wenn sie gekämmt wird. Wer die richtigen Utensilien bei der Fellpflege seiner Katze verwendet, erreicht damit, dass sie dabei eine sanfte Massage erfährt.

Das Gesicht der Ragdoll Katze

Das Gesicht der Ragdoll ist mit kurzem Fell bedeckt, obwohl ihr ganzer Körper mit langem Fell bedeckt ist. Ihr Hals wird von einer unauffälligen Krause geziert. Auf dem 1. Blick macht es den Anschein, als würde die Katze einen kleinen Latz tragen. Der Kopf ist keilförmig in seiner Gestaltung. Die Ohren sind weit voneinander stehend. Das Näschen weist einen leichten Bogen auf. Bewundernswert ist die starke blaue Färbung ihrer Augen.

Der Charakter der Ragdoll Katze

Sie ist sehr von ihrem Halter angetan und auf diesem bezogen, wenn sie ihn ins Herz geschlossen hat. Auch auf Kinder reagiert diese Rasse sehr gut, da sie es liebt, in der Gegend umhergetragen zu werden. Ihr freundliches Wesen lässt schnell zu Jung und Alt Vertrauen fassen. Die Ragdoll Katze darf sich zu den fleißigen Miauern zählen, da sie sich gerne ihrem Halter mitteilt. Sie kann auch nur schwer alleine sein, da sie die Gesellschaft von Mensch und Tier einfach zu sehr schätzt. Die Ragdoll Katze schätzt es sehr, wenn ihr Anschluss von einer Familie geboten wird und sie voll integriert ist im Familienleben. Sie möchte an allen gemeinsamen Aktivitäten teilnehmen, da sie eine sehr schlaue und neugierige Persönlichkeit ist. Sie sollte niemals alleine ihr Dasein in der Wohnung fristen müssen, denn dieser Umstand schlägt ihr schnell auf das Gemüt.

Ragdoll Katzen schließen sich jedem Katzenliebhaber gerne an, ein paar sanfte Streicheleinheiten genügen und schon ist es um dieses Haustier geschehen. Gerade künftige Halter, die noch keine große Erfahrung mit Katzen sammeln durften, für die ist die Ragdoll Katze, mit ihren sanftmütigen und anschmiegsamen Charaktereigenschaften, die richtige Wahl. Denn der Treuefaktor, den dieses Tier aufweist, kann von Artgenossen anderer Rassen kaum getoppt werden. Viele die eine Ragdoll Katze bei sich aufgenommen haben, vertreten die Meinung, das wäre ein Hund in der Gestalt einer Katze. Der Treuefaktor kommt dabei wieder ins Spiel.

Wohnung oder Freigang?

Die Ragdoll Katze kann gut als Wohnungskatze gehalten werden, sie braucht keinen Freigang und kein Revier in der Natur, um sich entfalten zu können, da ihr Bewegungsdrang nicht der stärkste ist. Ihr genügen die eigenen 4 Wände vollauf, um sich entsprechend ausleben zu können. Ein Balkon, der vorher katzengesichert wurde, gefällt dieser Katze auch. Dort findet sie bestimmt ihr sonniges Plätzchen, das sie immer wieder gerne für sich nutzt.

Wer bereits einen Hund zu Hause hat und sich nun eine Katze anschaffen möchte, darf auch da die Ragdoll empfohlen werden, da sie sich sehr verträglich mit ihren Mitbewohnern zeigt – egal, ob es sich jetzt um Katzen oder Hunde handelt. Eine Ragdoll Katze findet mit jedem anderen Haustier das Auskommen. Das mag wohl auch der Grund dafür sein, dass der Trend zu dieser Katzenrasse in den letzten Jahren in Deutschland deutlich zugenommen hat.

Die Besonderheit der Ragdoll Katze

Will man sie hochheben und tragen, lässt sie dies meist mit Freude über sich ergehen. Aber sie lässt sich dann im Arm hängen, wie eine Stoffpuppe. Diese Besonderheit bescherte dieser Rassekatze auch ihren Namen.

Das Alter der Ragdoll Katze

Ragdoll Katzen erreichen das durchschnittliche Katzenalter von 14 Jahren durchaus. Viele dieser Katzen übersteigen den Durchschnitt sogar.

Diese Katze gilt als ein sehr robustes Tier, das immer über einen guten Allgemeinzustand verfügt. Aber die erbliche Krankheit des Herzens HCM (Hypertrophe Kardiomyopathie) kann auch sie treffen. Diese Krankheit trägt zu der Verdickung des Herzmuskels bei. Auch eine Vergrößerung der Herzkammer kann bei einer solchen Krankheit herbeigeführt werden.

Ragdoll Katzen sind keine Kostverächter, deshalb ist die Gefahr groß, dass sie im Alter an Übergewicht gewinnen. Darum ist eine gesunde Ernährung ein wichtiger Faktor bei dieser Katzenrasse. Gerade wenn es sich um eine Senior Katze handelt, ist es umso wichtiger, diese art- und bedarfsgerecht zu ernähren.

Fazit zur Ragdoll Katze

Wer sich zu großen Katzenrassen mit langem Fell sehr hingezogen fühlt, der wird von der Ragdoll Katze umgehend angetan sein. Zudem bestechen die blauen Augen, sie machen aus dieser Katzenrasse eine wundervolle Schönheit, die sich gerne anschmeichelt und sehr gut auf ihren Menschen bezogen ist. Diese Katzenrasse hat keine Annäherungsschwierigkeiten, egal ob Kind, Hund oder weitere Artgenossen. Sie kommt mit ihrem gebotenen Lebensumfeld wunderbar zurecht.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*